Anzeige

Eishockey – Sonntagskrimi bereits vor dem Tatort

Das Schülerteam des EV Königsbrunn entführte nach einem spannenden zackigen Eishockeyspiel erneut zwei Punkte aus Türkheim und kann sich nach diesem 2:4 Sieg den 10. Triumph in Folge aufs Konto schreiben.

Mit einem heißen spritzigen Kampf um den Puck starteten beide Teams und "brannten" für einen Sieg. Die Türkheimer Hausherren verloren keine Zeit und nahmen von der ersten Spielminute den Angriff in die Hand. Die Königsbrunner Pinguine kämpften mit der Schnelligkeit und der Bissigkeiten des Gegners und hatten zu wenig kreative Phasen um das Spiel klar zu dominieren. Aber auch der gut aufgelegte Türkheimer Goali trug zur geringen Torausbeute bei. So zog man mit einer knappen 0:1 Führung in die erste Drittelpause.
Trotz größerem Spielanteil der Königsbrunner und wesentlich mehr Torschüssen konnten die Pinguine im Mitteldrittel auch nur einen Treffer in der 25. Spielminute einfahren. Die unermüdliche harte Arbeit der Gastgeber wurde dann in der 38. Spielminute mit dem ersten Treffer belohnt, wobei ich hier betonen möchte, dass beide Pinguingoalis heute hellwach und konzentriert um ihren Kasten gearbeitet haben. Mit einer erneuten knappen 1:2 Führung ging es dann in die zweite Pause, und man konnte Trainer Andy Römer schon auf dem Weg in die Kabine am Gesicht ablesen, dass er nun die richtigen Worte für seine Schützlinge finden musste. Um einen heutigen Sieg zu erreichen, stellte Römer auf drei Reihen um und die Spieler der vierten Reihe kamen bereits zum Schlussdrittel in "Zivil" aus der Kabine und verfolgten den Schlusskrimi ihres Teams an der Bande. Mit teilweise unnötigen Strafzeiten machten es sich die Pinguine noch schwerer und mussten so "Kraft auf dem Eis" lassen. Diese Einladung nutzen die Türkheimer Spieler und zogen fünf Minuten vor Spielende zum 2:2 Unentschieden nach. Die Fingernägel der Zuschauer wurden immer kürzer, denn die Königsbrunner wollten hier und heute nicht nur einen Punkt mitnehmen, sondern den Krimi für sich entscheiden. Rasant, druckvoll und mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Türkheimer Tor gelang ihnen dann letztendlich in der 59. Spielminute der erlösende Führungstreffer. 40 Sekunden vor der Schlusssirene feuerten sie dann die Scheibe erneut unter die Türkheimer Latte und beendeten den Sonntagskrimi noch mit einem 2:4 Sieg.

ESV Türkheim : EV Königsbrunn "Die Pinguine" 2:4 – (0:1) (1:1) (1:2)

Das nächste Punktspiel bestreiten die Schüler am Samstag, 17. Dezember 2017 um 13 Uhr auswärts gegen Schongau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.