Anzeige

Eishockey: Pinguine U15 gegen SG Geretsried/Bad Tölz/Reichersbeuern

Gute zwei Drittel reichen nicht – 3:10 Niederlage fällt aber zu hoch aus

Ein über zwei Drittel hochklassiges und spannendes Match war das U15-Landesliga-Punktspiel zwischen dem EV Königsbrunn und der Spielgemeinschaft aus Geretsried/Bad Tölz/Reichersbeuern. Natürlich hat der Gegner aus Oberbayern einen breiteren Kader, aber die Pinguine zeigten sich davon über weite Strecken unbeeindruckt. Zwar gingen die Gastgeber früh in Führung, aber bis Ende des zweiten Drittels hatten sich die Pinguine auf ein 3:4 herangekämpft, bevor man kurz vor dem Pausenpfiff noch das 3:5 hinnehmen musste. Bis dahin zeigte sich Trainerin Manuela Bischof sehr zufrieden. Offensichtlich hatte eine gemeinsame Videoanalyse am Vortrag Früchte getragen, „denn die Positionen wurden heute besser gehalten als zuletzt“, so Bischof.

Leider konnte die Konzentration und Disziplin im dritten Drittel nicht mehr über alle Mannschaftsteile gehalten werden. Der Gegner zog nun schnell auf 3:7 davon. Die Pinguine steckten aber nicht auf und erarbeiteten sich ein ums andere Male gute Chancen, allein die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. In den letzten Minuten ließ sich die – bis zu dem Zeitpunkt glänzend haltende Torhüterin – aus dem Konzept bringen, was in drei weiteren Gegentoren mündete. Der Endstand von 3:10 entsprach so nicht dem tatsächlichen Spielverlauf, wenngleich die Gäste die Punkte verdient mit nach Hause nehmen durften.

Die Pinguine konnten für sich die Erkenntnis mitnehmen, dass man auch gegen besser aufgestellte Gegner Tore erzielen kann und mit Konzentration und Disziplin durchaus gegen solche Teams Punkte „drin sind“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.