Anzeige

Eishockey: Pinguin Knaben mit überzeugendem 7:5 Sieg in Memmingen

  Einen verdienten Sieg erkämpften sich jetzt die Knaben des ESV Königsbrunn bei den Indians in Memmingen. Dabei wurde den Zuschauern Eishockey-Kampf und Spannung vom Feinsten geboten. Die Kids um Trainer Halusa zeigten von Anfang an, dass sie heute alles geben würden und setzten Memmingen konsequent unter Druck. Die Abwehr der Indians hatte jede Menge zu tun, nur ein Tor wollte den Pinguinen nicht gelingen. Dafür kam Memmingen immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das ESV-Tor. Doch die Abwehr stand heute sicher und auch Torhüter Philipp war stets auf dem Posten.

Bis zur 15. Minute war es zwar die längste Periode ohne Gegentor die die Pinguine in dieser Saison verbuchen konnten, aber dann war es soweit und der Puck zappelte im eigenen Tornetz. Doch bereits vier Minuten später konnte Kapitän Samy den zum dem Zeitpunkt mindestens verdienten Ausgleich erzielen. Mit dem 1:1 ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel war noch keine Minute gespielt, als die jederzeit gefährlichen Indians zum 2:1 einlochten. Das Spiel schien den Pinguinen nun aus der Hand zu gleiten, zudem Ben eine Strafzeit zu verbüßen hatte. Doch eben zurück von der Strafbank konnte er nach Vorlage von Daniel das wichtige 2:2 erzielen. Keine 15 Sekunden später schlugen die Indians zum 3:2 zurück. Was folgte war eine Gala der Sturmreihe um Ben, Samy und Marc. Nach Vorlagen von Samy und Marc (2 x) erzielte Ben bis zur 38 Minute drei weitere Tore. Auch die zwei anderen Blöcken standen in der Abwehr sicher, kombinierten ansehnlich miteinander und setzten so die Indians weiter unter Druck. So ging es mit einem scheinbar sicheren 5:3 in die zweite Drittelpause.

Doch hier kämpften zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Eine kleine Unaufmerksamkeit der Pinguin-Abwehr in der 42. Minute führte zum Anschlusstreffer der Indians. In der 50. Minute schließlich sorgte der gefährlichste Spieler auf Memminger Seite für den Ausgleich zum 5:5. Die Spannung auf dem Rängen erreichte nun ihren Höhepunkt. Auf dem Eis zeigten die ESV-Kids um das Trainergespann Halusa und Neumann, dass die Trainingsarbeit der vergangenen Wochen nicht umsonst gewesen war. Das Memminger Tor wurde eins ums andere Mal von allen drei ESV-Blöcken gefährlich umlagert. In der 56. Minute war es dann soweit und Samy konnte nach Assist von Daniel und Ben zum neuerlichen Führungstreffer einschießen. 6:5. Keine Minute später schließlich konnte Niklas nach erneuter Vorlage von Daniel und Moritz das viel umjubelte 7:5 erzielen.

Diesen Sieg wollte sich Trainer Halusa nicht mehr nehmen lassen. Er nahm eine sofortige Auszeit um die Mannschaft für die letzten drei Minuten zu instruieren. Tatsächlich kam der Sieg nun nicht mehr ernstlich in Gefahr und die Pinguine konnten ausgelassen den ersten Auswärtssieg der Saison feiern. „Die Jungs haben das wirklich verdient“ – so Co-Trainer Walter Neumann nach dem Spiel, stolz auf seine Kufencracks. Der Sieg, aber auch die Spielweise, Kampf und Leidenschaft macht Hoffnung auf die zweite Hälfte der Saison.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 02.02.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.