Anzeige

Eishockey – Pinguin-Kleinschüler brechen im zweiten Drittel ein

Krankheitsbedingt konnten die Pinguin-Kleinschüler gerade so mit Mindestspielstärke gegen die Lindauer antreten. Somit musste Trainer Hartmann gegen die unbekannten Gegner kurzfristig auf zwei Reihen umstellen.

Im ersten Drittel hielten die Kids konditionell und abwehrtechnisch noch ganz gut dagegen, obwohl der Druck auf die Gegner nicht gelingen wollte. Lediglich 4 Torschüsse auf das Lindauer Tor brachte für die Pinguine keine Ausbeute. Mit einem 0:2 Rückstand gingen die Kids in die Kabine.
Im zweiten Drittel machten die Lindauer von Anfang an Druck, der schnell und oft belohnt wurde. Unsere Jungs und Mädels waren wie blockiert und brachen regelrecht ein. Von Spielaufbau oder Passspiel war nicht viel zu sehen. In der letzten Spielminute gelang ihnen aber in Unterzahl noch der erste Treffer. Was machen die Kids aus einem 1:8 Rückstand?
Im letzten Drittel war wieder Kampfgeist auf dem Eis zu sehen. Aufgegeben hatten die Kids noch nicht, aber unter Druck stehend gelang ihnen auch jetzt nicht, die Scheibe zu spielen und nach vorne zu bringen. Somit konnten die Lindauer nochmals 3 Tore nachlegen und gingen verdient mit einem 11:1 Sieg vom Eis.


ESV Pinguine Königsbrunn : EV Lindau 1:11
Strafzeiten: ESV Pinguine Königsbrunn 6 Min.; EV Lindau 8 Min.


Zum nächsten Punktspiel reisen die Kids mit ihren Eltern am 22. Dezember 2012 nach Lindau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.