Anzeige

Eishockey: Krimi im Spitzenspiel der Pinguine Kleinschüler

 

Knapper, aber verdienter Sieg gegen EV Fürstenfeldbruck


Die Vorfreude bei den Pinguine Kleinschülern auf das Spitzenspiel gegen den EV Fürstenfeldbruck war groß. Schließlich wollte man nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel noch etwas gut machen. Und bei einem Sieg würde man die Tabellenführung übernehmen.

Entsprechend entschlossen gingen die Kids um das Trainergespann Vogel/Bischof aufs Eis und in den ersten Spielminuten auch gleich zur Sache. Nach drei Minuten stand es nach zwei schönen Abschlüssen bereits 2:0 für die Brunnenstädter. Aber dass auch Fürstenfeldbruck in der Kleinschüler Bezirksliga ein Spitzenteam ist, zeigte sich schnell. In der sechsten Spielminute erfolgte der Anschlusstreffer und bereits im nächsten Spielzug konnte sich die Pinguine Abwehr nur noch mit einem Foul helfen. Der fällige Penalty wurde zum 2:2 Ausgleich verwandelt. Nun schien die Konzentration bei den Pinguinen etwas dahin und durch einen Abwehrfehler gingen die Brucker gar mit 2:3 in Führung. Daran änderte sich bis zur ersten Drittelpause nichts mehr.

Im zweiten Drittel konnten die Pinguine langsam aber sicher das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Das gegnerische Tor wurde regelmäßig unter Beschuss genommen, doch entweder war der gegnerische Goalie dazwischen oder mehrfach das Torgestänge. Der Torjubel blieb den begeisterten Zuschauern mehrfach im Halse stecken. Aber in der 34. Minute war es soweit. Ausgleich für die Pinguine. Mit dem Spielstand von 4:4 hätte man eigentlich gut in die letzte Drittelpause gehen können. Aber – nicht das erste Mal in diesem Spiel – zeigten sich einzelne Spieler zu eigenwillig und vertändelten ohne Not heraus den Puck statt den Mitspieler zuzuspielen. Eiskalt nutzte der Gegner dies aus und kam zur erneuten Führung. Mit 4:5 ging es zum Pausentee.

Doch die Pinguine wollten heute unbedingt den Sieg. Die Traineransprache schien zu fruchten. Zumindest der größere Teil der Kufencracks zeigte Teamplay und die Zuschauer bekamen einige schöne Spielzüge und Torchancen zu sehen. In der 51. und 52. Minute war es dann soweit. Ein schönes Tor im Nachsetzen und dann ein Tor gar in Unterzahl. Das Spiel war gedreht, der Jubel bei den zahlreichen Zuschauern groß. 5:4 für den EV Königsbrunn hieß es nun. Auch wenn bei den nur mit zwei Reihen angetretenen Bruckern nun die Kräfte etwas schwanden, entschieden war das Spiel noch nicht. Die Pinguine machten sich das Leben in den letzten Minuten mit zwei weiteren Strafzeiten schwer, doch das Unterzahlspiel klappte heute hervorragend und auch die Torhüterin war glänzend aufgelegt. Gemeinsam und mit viel Kampf konnten die Pinguine sogar mit vier gegen sechs Feldspielern gegen FFB bestehen. Die nahmen in der letzten Minute den Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers raus. Königsbrunn war heute das bessere Team und der Jubel mit der Schlusssirene war groß.

Somit kommt es aller Voraussicht nach am Sonntag, 12. Februar in Fürstenfeldbruck um 11.30 Uhr zum neuerlichen und abschließenden großen Showdown des Tabellenersten und –zweiten. EV Königsbrunn – EV Fürstenfeldbruck. Da beide Mannschaften alle anderen Teams in ihrer Liga regelmäßig schlagen, wird dieses Spiel über Platz 1 und 2 entscheiden. Ein spannendes Eishockeymatch ist garantiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.