Anzeige

Der eiskalte Vollstrecker bleibt

2018 spielten gleich drei Brüder aus Alaska im Augsburger Landkreis (v.l.n.r.: Evan Trupp (Augsburger Panther), Chad Trupp (EHC Königsbrunn) und Hayden Trupp (EHC Königsbrunn)
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Hayden Trupp, der eiskalte Vollstrecker aus Alaska und Top-Scorer des EHC Königsbrunn wird auch in der neuen Saison für den Verein auflaufen. Der sympathische 25-jährige Amerikaner ist seit 2015 Teil der Mannschaft und absolvierte bisher 77 Partien für die Brunnenstädter. Dabei erzielte er insgesamt stolze 126 Scorerpunkte. Zum Publikumsliebling avancierte Hayden Trupp vor allem durch seine beeindruckende Technik und Aggressivität im Spiel, durch seinen unermüdlichen Einsatz genießt er auch bei seinen Mitspielern hohes Ansehen.

Sein Sturmpartner Patrick Zimmermann weiß um die die Stärken des Amerikaners: „Hayden ist technisch stark, sehr schnell und hat ein super Spielverständnis. Damit kann er in jeder Partie den Unterschied ausmachen. Außerdem ist er ein super Typ und auch in der Kabine ein wichtiger Teil unseres Teams.“

So beteiligte sich Trupp unter anderem an den zwei Kalenderprojekten der Spieler und ist auch neben dem Sport mit seinen Teamkollegen unterwegs. In Deutschland hat er sich sehr gut eingelebt, seit über zwei Jahren hat er eine Freundin aus Königsbrunn und fühlt sich wohl in der Brunnenstadt. Durch den Aufstieg in die Bayernliga ging nun sein Wunsch in Erfüllung, auch höherklassig zu spielen. Mit dem EHC-Vorstand wurde er nun trotz lukrativer Angebote anderer Vereine schnell einig und möchte auch in der kommenden Spielzeit ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft bleiben: „Ich brenne schon darauf, für ein weiteres Jahr in diese großartige Gemeinschaft mit so einer starken Unterstützung durch Management und Fans zurückzukehren. Darüber hinaus freue mich auch auf die Gelegenheit, mit meinen Teamkollegen in der Bayernliga zu spielen. Ich hoffe, dass es eine weitere erfolgreiche Saison sein wird.“

Doch der Aufstieg weckte bei anderen Vereinen Begehrlichkeiten, einige Spieler haben schon Angebote von Mannschaften aus der Region bekommen. Darum will Vorstand Tim Bertele speziell in den nächsten Wochen mit Hochdruck am Kader für die Bayernliga arbeiten, aber nicht um jeden Preis: „Wir freuen uns, dass Hayden auch in der kommenden Saison zurück nach Königsbrunn kommt. Er zählt zu den Gesichtern des Vereins der vergangenen Jahre und ist auch neben dem Eis ein absoluter Sympathieträger. Zudem befinden wir uns derzeit in Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen und Spielern aus dem bisherigen Kader. Wir werden dabei genau darauf achten welche Spieler keine überzogenen Forderungen aufgrund des Aufstiegs stellen. Notfalls müssen wir uns auch von Spielern trennen, da wir keinerlei finanziellen Wagnisse eingehen. Trotz allem werden wir zum Saisonstart eine schlagkräftige Truppe mit der einen oder anderen Überraschung präsentieren!“
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 05.05.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.