Anzeige

Tag der offenen Tür beim TSC dancepoint

Videoclip -Dancing
 
Boogie-Woogie ohne Altersbeschränkung

Eine erstaunlich große Vielfalt wie man/frau sich zu Musik bewegen kann präsentierten die zahlreichen Gruppen des TSC dancepoint beim Tag der offenen Tür am vergangenen Sonntagnachmittag. Trotz des sonnig-warmen Wetters kamen sehr viele Besucher und waren von der Breite des Angebotes für jung und alt begeistert.

Als erstes durften die Kindergruppen ihre Tanzkünste vorführen und ihre Trainerin hatte alle Hände voll zu tun, die aufgeregten kleinen Tanzstars vor ihrem Auftritt zu beruhigen, zumal sie ein wenig warten mussten bis die Journalisten von TV Augsburg ihre Kamera aufgebaut hatten – es sollte ja schließlich alles aufgenommen werden. Schon die 4 bis 6-Jährigen zeigten mit viel Eifer kleine Choreographien vom Bauchtanz bis zu Mambo Number 5.

Große Begeisterung fanden die verschieden Videoclip- und Jazzdance-Gruppen der Altersklassen 8 – 16 mit ihren Shows, die den Vorlagen aus den Musiksendern kaum nachstanden. Es war deutlich zu sehen, dass Tanzen richtig Spaß macht. Dass Videoclip-Dancing nicht nur etwas für Jugendliche ist, zeigt der Zulauf, der seit kurzem angebotenen Gruppe „Videoclip-Dancing für Erwachsene“.

Die neue Kursguppe beim TSC dancepoint „Hip-Hop für Jugendliche“ wird von Ramona Schwab, der mit 16 Jahren jüngsten Dozentin des Clubs, trainiert. Die noch kleine Gruppe ist mit viel Engagement bei der Sache und würde sich über neue HipHopper freuen. Die Gruppe trainiert am Freitag von 17.00 bis 18.00 Uhr

Dann gab es natürlich auch noch Vorführungen der „klassischen“ Standard- und Lateinamerikanischen Tänze von Turnierpaaren aller Altersklassen: Cha-cha-cha und Jive von den Jüngsten, die zwar erst 9-11 Jahre sind, aber schon tanzen wie die Großen oder Tango, Quickstep und Langsamer Walzer von den Senioren.

Die Standard/Latein Hobby-Tänzer der Jugend demonstrierten in einer kreativen Choreographie zur Musik von Dirty Dancing eine witzige Showeinlage, die mit einer Live-Gesangs- und Saxophoneinlage eröffnet wurde. Hier entwickeln sich offensichtlich richtige Multitalente.

Dass Senioren nicht nur Walzer tanzen, demonstrierten die Oldies der Boogie-Woogie Abteilung: in stilgerechtem Outfit mit Petticoat und weiten Hosen legten weißhaarige Herren (der älteste Tänzer ist 79 Jahre!) mit ihren Partnerinnen einen fetzigen Boogie auf’s Parkett, der so manchen neidisch werden ließ, sowohl auf die Technik als auch auf die Kondition

4 Hobby-Tanzpaare des Clubs zeigten mit einer Polka, dass im TSC nicht jeder zum Turniertänzer werden muss, sondern dass Tanzen auch einfach Spaß macht und die Geselligkeit fördert.

Auch Jazzdance ist natürlich seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Angebots beim TSC und auch diese Gruppen präsentierten ihre Können mit Hingabe. Ebenso zeigten die Anhänger des Salsa, der mittlerweile in vielen Discos Einzug gehalten hat, wie sie ihre Fähigkeiten in Workshops weiter ausgebaut haben.

Als absolutes Highlight traten zum Schluss zwei Turnierpaare der höchsten Tanzklassen auf. Sie zeigten Tanzen in höchster Vollendung: Rudi Grabon und Irene Moser, selbst Trainerin beim dancepoint, in Lateinamerikanischen Tänzen und Maxim Kube mit Viktoria Dunz in den Standardtänzen. Mit Eleganz, Stil, Temperament und Ausdruckskraft rissen die beiden Paare die Zuschauer auch noch nach 4 Stunden Programm zu Begeisterungsstürmen hin.

Infos zu Kursterminen sind zu finden unter www.tsc-dancepoint.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.