Anzeige

Matrix-Team mit zwei neuen Gesichtern

Leon Engelstätter (li) und Lukas Geisenfelder
Königsbrunn: Jugendfreizeitstätte Matrix | Zwei jungen Männer, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Königsbrunner Jugendzentrum absolvieren verstärken bereits seit September das Matrix-Rumpfteam.
Der 18jährige Königsbrunner Lukas Geisenfelder sowie der 20jährige Leon Engelstätter. Lukas, der seit über 12 Jahren aktiver Fußballer beim TSV Königsbrunn ist, nutzt die Chance nach seinem Abitur als Zwischenstation vor seinem BWL oder Lehramt Studium. Das zweite neue Gesicht ist eigentlich gar nicht so neu, denn Leon ist der ältere Sohn des Einrichtungsleiters Ralf Engelstätter. Er ist gerne mit Jugendlichen zusammen und war deshalb auch immer wieder in der Freizeiteinrichtung zu sehen. Der sportliche Augsburger Abiturient spielt ebenfalls leidenschaftlich gerne Fußball, beschäftigt sich aber auch viel mit Fitness allgemein.
Beide, die bei den Jugendlichen sehr gut ankommen, nutzen das FSJ in der Matrix als Orientierungsphase, wollen Erfahrungen sammel, ins Arbeitsleben reinschnuppern und Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen knüpfen.
„Das bevorstehende Jahr ist für beide ein großer Lernprozess. Das beginnt beim Umgang von 11jährigen Besuchern über den Heavy-Metaler, den erwachsenen Veranstaltungsbesuchern bis hin zu Cosplayern“ so der Matrix-Chef. Außerdem fordert er sie auf, das Matrix-Team vor der Betriebsblindheit zu schützen und neue Trends mit einfließen zu lassen. Ein Jugendzentrum ruht nie, hier verändert sich stetig was. So hat sich auch die Besucherstruktur im Matrix verjüngt. Nachmittage werden derzeit bereits von 11jährigen Gästen gefüllt. Überraschenderweise sind hier rund die Hälfte Mädchen. Es dreht sich täglich rund um das Jugendzentrum viel um Sport und Bewegung. Aktive Interessierte vom Rampa-Zamba Event kommen inzwischen regelmäßig vorbei und treffen Freunde. Der Scooter- und Skateboardverleih ist zum absoluten Renner geworden. Aber auch die Tischtennisplatte steht täglich unter Beschuss. Ein 17jähriger Tischtennis-Bezirksligist aus Königsbrunn hat es endlich geschafft und den seit drei Jahren unangefochtene Tischtennis-Matador und Matrix-Chef Ralf Engelstätter vom Tischtennisthron gestoßen und besiegt. Seitdem trainiert der Chef mit jedem bereitwilligen Besucher.
Ab Mitte Dezember wird Streetworker Richy Bieger nach seinem über zweimonatigen Erziehungsurlaub wieder gemeinsam mit Michi Rothmund aktiv für die Jugendlichen auf den Königsbrunner Straßen unterwegs sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.