Anzeige

Selena Gomez fühlte sich gezwungen, nackte Haut zu zeigen

Ehrliche Worte der “Wolves”-Sängerin Selena Gomez- warum sie nackt für ihr Album "Revival" posieren musste

Selena Gomez, 27, Karriere fing schon sehr früh an. Bereits im Alter von 10 Jahren war sie Stammgast in der Fernsehserie “Barney und seine Freunde”. Ihr Karrieredurchbruch gelang ihr dann mit der Disneyserie “Die Zauberer vom Waverly-Place. Seitdem ist sie als Schauspielerin in Filmen wie “Plötzlich Star” oder “Spring Breakers” zu sehen. Neben dem Schauspielen hat Multitalent Selena bereits drei erfolgreiche Musikalben veröffentlicht. Kein Wunder, dass die Sängerin unter großem Druck steht, den hohen Erwartungen der Film- und Musikbranche gerecht zu werden. Im Interview mit “Allure” für die Titelstory der Oktober 2020- Best of Beauty-Ausgabe erzählte die 28-jährige Sängerin über den Umgang mit der Erwartung, in ihrer frühen Musikkarriere stärker sexualisiert zu werden. "Ich habe einfach Dinge getan, die nicht wirklich ich waren", sagte Selena. "Es gab einen Druck, auf meinem Album Revival erwachsener zu wirken.” Auf dem Cover des Albums “Revival”, das 2015 veröffentlicht wurde, ist ein Schwarz-Weiß Foto von Selena zu sehen, auf dem sie nackt vor der Kamera sitzt.

Wie Sängerin Selena Gomez mit ihrer Diagnose umgeht - deswegen ist Gesundheit für sie das allerwichtigste

Nicht nur Stress in der Karriere, auch Sorge um ihre Gesundheit plagen Selena Gomez, Sie hat einige schwere Jahre hinter sich. Schon 2013 sprach sie das erste Mal über ihre schwere Krankheit Lupus - einer unheilbaren Autoimmunerkrankung. Doch nicht nur das, Selena leidet schon länger an depressiven Phasen und heftigen Angststörungen. Anfang des Jahres hat die Sängerin nun offen über den Grund dafür und ihre Krankheitsdiagnose gesprochen. Sie leidet an einer bipolaren Störung - auch manische Depression genannt. Dies ist eine schwere psychische Erkrankung, bei der Betroffene ein ständiges Auf und Ab der Gefühle erleben. Durch all diese Erfahrungen hat Selena aber eines gelernt: ihre Gesundheit ist ihr am Wichtigsten. In ihrer Kochshow erzählte sie, dass sie sich leidenschaftlich gegen die Stigmatisierung von mentalen Erkrankungen einsetzt.” Ich glaube, diese Themen sind mit sehr viel Scham und Schuldgefühlen verbunden und es herrscht ein hoher Druck. Man will sich schließlich dazugehörig fühlen." Ihrer Meinung sollte sich die Sicht auf psychische Erkrankung in der Öffentlichkeit ändern. Ihre Diagnose hat ihr sehr geholfen, sich selbst besser zu verstehen und auf ihren Körper zu hören. Wir bewundern die Sängerin für ihren Mut und den Willen, anderen Menschen durch ihre Offenheit zu helfen!


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.