Anzeige

Kim Karadashian: So sehen die Diäten ihrer Kinder aus

Dass sich Kim Kardashian seit Jahren an ein striktes Diätprogramm hält, ist kein Geheimnis. Nun verriet sie allerdings, dass ihre Kinder ebenfalls auf bestimmte Lebensmittel verzichten müssen. Wie sehen die Diäten des Kardashian-Nachwuchses aus und ist das überhaupt vernünftig?

Kinder auf Diät. Für den Nachwuchs des Reality-Stars Kim Kardashian ist das Alltag. Vergangenen Dienstag startete sie überraschend eine offene Fragerunde auf ihrem Twitter-Kanal. Eigentlich untypisch für die Frau des Sängers Kanye West. Unter anderem beantwortete sie auch Fragen zu dem Lebensstil der Familie. Eine Nutzerin fragte den Reality-Star beispielsweise, ob dieser jemals vegan leben könnte. Kims antwortete darauf: “Ich esse meistens pflanzenbasiert. Kein Fleisch mehr”. Kurz darauf wurde sie außerdem gefragt, ob sich ihre vier Kinder ebenfalls pflanzenbasiert ernähren. Die Antwort der 39-Jährigen lautete: “Ja, das tun sie! North ernährt sich allerdings pescetarisch”. Drei ihrer Kinder ernähren sich demnach genauso wie die Mutter lediglich pflanzlich. Eine Ausnahme ist die älteste Tochter des Paares. North verzichtet zwar auf Fleisch, Tierprodukte und Fisch isst sie aber trotzdem. Mit der Diat ihrer Kinder geht einher, dass diese auf alle typischen “Kindergerichte” verzichten müssen. Eine gesunde Ernährung ist selbstverständlich schon in jungen Jahren wichtig, ob das strikte Ausmaß der Kardashians aber wirklich angemessen ist, ist fraglich.

Kim Kardashian: offene Fragerunde auf Twitter

Neben den Fragen zu ihrer Familie beantwortete Kim Kardashian auch Fragen zu sich selbst während ihrer Fragerunde auf Twitter. Ein Fan wollte beispielsweise wissen, wie es in der Schule läuft. Der Hintergrund dazu ist, dass die 39-Jährige momentan dabei ist, Anwältin zu werden. Sie arbeitete bereits als Praktikantin für eine Kanzlei in San Francisco. Der Anstoß für eine Karriere als Anwältin sei ihr Engagement für die Reformen im Strafvollzug gewesen. Kim hatte sich in Washington bereits für die Verkürzung der lebenslangen Freiheitsstrafe einer Frau eingesetzt und letztlich sogar erreicht, dass diese freigelassen wurde. Kalifornien, der Staat, in dem die Kardashians wohnen, ist einer von wenigen Staaten, in dem es möglich ist, Jura durch ein Kanzlei-Praktikum zu studieren. Nach vier Jahren muss Kim eine Prüfung ablegen. Mit einer Karriere als Anwältin wird sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters, Robert Kardashian treten. Dieser war Teil des Verteidigungsteams von O. J. Simpson, der des Mordes angeklagt, letztendlich aber freigesprochen wurde. Kims Vater starb 2003 an Krebs.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.