Anzeige

Ganz und gar nicht unterirdisch - die neuen Stationen der Wiener U-Bahn!

2. September 2017 - Feierliche Eröffnung der Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linie U1: Architektur der neuen Endstelle Oberlaa.
Am 2. September 2017 wurden fünf neue Stationen der Wiener U-Bahn-Linie U1 eröffnet. Der gesamte 4,6 Kilometer lange neue Arm der Strecke liegt im Süden von Wien im 10. Bezirk Favoriten. In absoluten Zahlen wuchs die Strecke damit von 19 auf 24 Stationen und wurde mit 19 Kilometern zur bis dahin längsten Wiener U-Bahn-Linie. Sie erreicht somit die nördliche und die südliche Grenze der Stadt. Von der neuen Endstelle Oberlaa bis zum Stephansplatz, dem vermessungstechnischen Zentrum der Stadt, braucht man nun nur noch 15 Minuten.
Knapp 2.555 Tage wurde seit Baubeginn 2012 an dem Projekt gearbeitet. Rund 600 Millionen Euro wurden in den Ausbau investiert.
Um 10:30 Uhr nahm die U1 von der Station Reumannplatz aus den Betrieb auf der langen Neubaustrecke auf.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
27.187
Eugen Hermes aus Bochum | 03.09.2017 | 17:04  
3.788
Christoph Altrogge aus Kölleda | 05.09.2017 | 00:37  
3.788
Christoph Altrogge aus Kölleda | 05.09.2017 | 12:46  
3.788
Christoph Altrogge aus Kölleda | 08.09.2017 | 12:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.