Anzeige

Hessen turnen am Deutschland-Cup

  Mit sehr guten Leistungen und neuen Erfahrungen kehrten die hessischen Rhönradturnerinnen und ein Turner vom Deutschland-Cup aus Bielefeld zurück. Dieser hatte am zweiten Novemberwochenende stattgefunden. Alle Qualifizierten hatten sich in den vergangenen Monaten als die jeweils besten zwei hessischen Turner*innen ihrer Altersklasse hervorgetan. Somit konnten sich alle Teilnehmer*innen bereits im Vorhinein über ihre Erfolge freuen. Unter den zahlreichen Starterinnen und Startern befanden sich einige bekannte Gesichter aus den heimischen Vereinen. Der TSV Eintracht Stadtallendorf stellte mit sechs Qualifizierten die größte Gruppe, gefolgt vom TSV Kirchhain mit drei Turnerinnen. Der TSV Marburg Ockershausen war mit einer Starterin vertreten.
Lilly Bretthauer startete unter den Jüngsten des Tages. Die elfjährige Marburgerin hatte sich erstmals für den Deutschland-Cup qualifiziert und machte mit einer tollen Kür auf sich aufmerksam. Auch die Leistungen von Ben Müller sorgten für viel Beifall. Bereits im Vorjahr hatte der Stadtallendorfer die Silbermedaille erturnt und so bewiesen, dass auch auf bundesweiten Wettkämpfen mit ihm zu rechnen ist. Er knüpfte souverän an seine Erfolge an und belegte Rang 2. Luzie Lather und Saskia Schneuker (beide vom TSV Eintracht Stadtallendorf) starteten unter den 13- und 14-Jährigen. Lather zeigte trotz Verletzung besonders sauber ausgeführte Übungen und belegte an ihrem ersten Deutschland-Cup einen tollen 12. Platz. Saskia Schneuker, die in den letzten Monaten einige Goldmedaillen ergattert hatte, zeigte eine anspruchsvolle Kür und platzierte sich im Mittelfeld. Maika Patteri – in Hessen nicht zu schlagen –startete unter den Jugendlichen für Stadtallendorf. Gerade von einem Bänderriss erholt, turnte sie eine vielversprechende Kür und belegte Rang 11. Nele Hohn (TSV Kirchhain), die sich bereits zum dritten Mal in Folge qualifizierte, bewies ihr Können in derselben Altersklasse. Mit soliden Leistungen mischte sie unter der Konkurrenz mit und ließ einige Starterinnen hinter sich. Auch Valeria Horst (AK 17/18) startete als durchaus bekanntes Gesicht am Deutschland-Cup. Die Turnerin des TSV Eintracht Stadtallendorf zeigte nahezu fehlerfreie Übungen und erreichte mit Rang neun eine beachtliche Platzierung. Marie Pohlner (TSV Kirchhain), die sich wie Hohn bereits zum dritten Mal qualifizierte, turnte unter den 19- bis 24-Jährigen. Auch sie konnte ihre Leistungen abrufen und bewies sich mit einer soliden Kür unter der Konkurrenz. Die Schwestern Solveig und Lara Rühling zeigten ihr turnerisches Talent in der Altersklasse ab 25 Jahren. Solveig Rühling (TSV Kirchhain) zeigte fehlerfreie und saubere Übungen und wurde mit einem grandiosen neunten Rang belohnt. Lara Rühling, die für den TSV Eintracht Stadtallendorf startete, hatte sich in gleich zwei Disziplinen qualifiziert. Mit einer der schwierigsten Geradeküren belegte sie Platz 13. In der Spirale, bei der auf nur einem Reifen des Rades geturnt wird, konnte sie sich Rang zehn erturnen.
Mit all diesen guten Leistungen endete ein tolles Wochenende. Nun heißt es fleißig trainieren, um im Jahr 2020 wieder beim Deutschland-Cup mit dabei zu sein. Wer sich von den Leistungen der Rhönradler*innen einmal selbst überzeugen möchte, ist herzlich eingeladen das hessische Mannschaftslandesfinale zu verfolgen. Dieses wird am 23. November in der Bärenbachhalle in Stadtallendorf sattfinden. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.