Anzeige

Keiner will den Vorsitz der CDU Schleswig-Holstein

Kiel: Landeshaus | Schwere Zeiten für die CDU in Schleswig-Holstein: Jost de Jager tritt nur wenige Wochen nach seiner Wiederwahl zurück. Jetzt ist kein Nachfolger in Sicht! Die potentiellen Kandidaten lehnen einer nach dem anderen ab.

Hätte ein verantwortungsvoller scheidender Landesvorsitzender nicht erstmal nach einem willigen Nachfolger geschaut und diesen vorgeschlagen? Stattdessen steht die schleswig-holsteinische CDU nunmehr ohne Kapitän am Ruder da. Und das kurz vor wichtigen Wahlen.

Da zeugt für mich davon, dass in der CDU Schleswig-Holstein etwas im Argen ist. Ansonsten wäre doch die Position des Landesvorsitzenden eine Herausforderung, um Politik in unserem nördlichsten Bundesland mit zu gestalten.

Es bleibt abzuwarten, wer nun aus der "alten Garde" präsentiert wird, um die Geschicke der Partei zu ordnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.