Anzeige

Am Fiedelerplatz wurde der neue Bücherschrank von den Bürgern begrüßt

Drehorgelmusik zur Einweihung
Hannover: Döhren | Jetzt gibt es wieder einen Bücherschrank am Fiedelerplatz in Döhren. Nachdem der alte Schrank im November vergangenen Jahres mutwillig zerstört worden war, hatte der Bezirksrat Döhren-Wülfel Geld für einen Neuen spendiert. Heute Nachmittag (25. Januar) weihte Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner gemeinsam mit Mitgliedern der Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld und eine Reihe Döhrener Bürger das neugeschreinerte Schmuckstück ein.

„Bücher erklären uns unsere Welt, oder führen uns in fremde Welten. Wir können mit ihnen teilhaben an Erlebnissen und Geschichten Anderer und gleichzeitig unserer Fantasie freien Lauf lassen“, sagte Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner in ihrer Rede. Kellner „Ich selbst bin ja, wie viele von ihnen wissen, ein bekennender Bücherwurm, und so kommen auf wundersame Weise immer neue Bücher ins Haus. Bei jedem begeisterten Leser kommt allerdings irgendwann der Tag, an dem der Platz knapp wird. Wohin also mit den Büchern, die einfach über sind? Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht – aber ich kann keine Bücher wegwerfen. Ich bringe das einfach nicht fertig. Und warum auch: Was der eine nicht mehr lesen mag, ist ja oft genau das, wonach ein anderer schon ganz lange sucht. Genau nach diesem Prinzip funktionieren die offenen Bücherschränke: Sie sind ein Tag und Nacht geöffnetes Kulturangebot für jedermann, der sich hier kostenfrei zu jeder Zeit ein Buch ausleihen kann. Durchgelesene Bücher werden zurückgestellt, neue werden hinzugefügt. So ein offener Bücherschrank ist immer im Wandel.“

Daher freute sich die Bezirksbürgermeisterin über den neuen Ersatz-Bücherschrank ganz besonders. „Er ist“, erzählte sie, „wie alle hannoverschen Bücherschränke eine Einzelanfertigung, hergestellt im Werkstatttreff Mecklenheide, einem Projekt für Langzeitarbeitslose.“ Antje Kellner bedankte sich auch bei den beiden Paten des Döhrener Bücherschranks, Sandra Leichtmann-Karlauf und Rudi Zimner, die sich ehrenamtlich um dieses besondere kulturelle Angebot kümmern.

Die Kulturinitiative sorgte für einen festlichen Rahmen. Sie engagierte das Ehepaar Wohlgemuth für ein Drehorgelkonzert, spendierte ein Gläschen Sekt zum Anstoßen und leckere Schnittchen. Beifall gab es daneben für Sunnhild Reinckens, die zum Anlass ein launiges Gedicht über den Bücherschrank vortrug.
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
24.427
Katja Woidtke aus Langenhagen | 25.01.2018 | 22:58  
17.088
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 26.01.2018 | 11:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.