Anzeige

Damals in Döhren: 1988 gab es zum ersten Male in Döhren eine Pastorin

Festgottesdienst zur Amtseinführung in der St. Petri-Kirche im März 1988.
Hannover: Döhren | Im März des Jahres 1988 wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der St.-Petri-Gemeinde aufgeschlagen. Zum ersten Mal seit die St. Petri-Kirche vor nahezu 700 Jahren in alten Urkunden erwähnt wurde, stand nun auch eine Frau mit an der Spitze der Gemeinde. Bei einem Festgottesdienst im März vor fast 30 Jahren wurde Gisela Hessenauer in das Amt einer Pastorin an der Döhrener Kirche eingeführt. Hessenauer trat seinerzeit die Nachfolge von Pastor Bernd Weisker an, der die Seelsorge in Hannover-Leinhausen übernommen hatte.

„Ein neues Kapitel in der Geschichte der Kirche“, kommentierte auch Superintendent Wolfgang Puschmann in seiner Predigt das Ereignis. Gemeinsam mit seinen Kollegen Pastor Ludolf Parisius und Pastor Karl Martin von der Patengemeinde Schwarzenberg (damals noch DDR) überreichte er die Ernennungsurkunde an die neue Döhrener evangelische Pastorin.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.