Anzeige

13,48 Millionen Euro Zuschuss: Der Bund greift Hannover beim Historischen Museum unter die Arme

Dank großzügiger Hilfe aus Berlin kann das Historische Museum nun saniert werden.
Hannover: Altstadt | Der Bund wird Hannover bei der geplanten Sanierung des Historischen Museums mit einem Zuschuss von 13,48 Millionen Euro unterstützen. In einer jetzt veröffentlichen Pressemeldung bedankte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Lars Kelich bei den beiden hannoverschen SPD-Bundestagsabgeordneten Kerstin Tack und Yasmin Fahimi für ihren Einsatz in Berlin.

„Hier zeigt sich, wie wichtig eine starke Vertretung der Stadt in der Bundespolitik ist, um kommunale Anliegen nach Berlin zu transportieren“, freute sich Kelich über die Zusammenarbeit mit Tack und Fahimi. Mit den Bundesmitteln aus dem Programm „Zuschüsse für investive Kulturmaßnahmen bei Einrichtungen im Inland“ kann das Historische Museum umfassend baulich saniert und die Dauerausstellung konzeptionell neu aufgestellt werden.

1966 wurde das Historische Museum eröffnet, bezog ein Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung und die Reste des früheren Zeughauses in seine Architektur mit ein. Inzwischen ist das Museumsgebäude selbst ein Baudenkmal.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
18.930
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 26.11.2020 | 22:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.