Anzeige

Viel Sonne: Helfereinsatz beim Hannover-Marathon 2017

Alles ruhig - vor Beginn.
Das Wetter meinte es sehr gut am 9. April 2017 mit den Läuferinnen und Läufern (über 22.000), den Zuschauerinnen und Zuschauern (über 200.000) am Streckenrand – und auch mit den „Volunteers“ (über 2.000), also den zahlreichen „fleißigen Händen“ an der 42,2-km langen Strecke, im Start-/Zielbereich, bei der Startnummernvergabe und bei der Kleiderbeutelannahme und -ausgabe.

Morgens früh um 7 Uhr ging es los für die "Streckenposten", Treffpunkt auf dem Schützenplatz zur Abholung der Unterlagen. Ab 7:30 Uhr sollten die Absperrungen aufgestellt werden. Zum zugewiesenen Standort war es nur ein Katzensprung: Kilometer 2 des Parcours, also Robert-Enke-Straße Ecke Bruchmeisterallee, befand sich in Sichtweite, sehr schön gelegen.

Die Zeit verging dann fix, Handbiker, Inliner, Marathonis einschl. Staffeln, Halb-Marathonis, 10-km-Läufer und schließlich die Walker und Nordic Walker nahmen die Kurve in Richtung Maschsee und Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, angefeuert vom Publikum am Streckenrand.

Zwischendurch galt es, Fragen von Gästen zu beantworten und auswärtigen Autofahrern Auskünfte zu geben, wie man unter Berücksichtigung der Straßenabsperrungen am besten zum gewünschten Zielort kommt; auch die Kenntnisse in englischer Sprache waren teilweise mal wieder gefordert. Dankbare Gesichter, wenn weitergeholfen werden konnte.

Um ca. 15:45 Uhr wurde dann der Streckenabschnitt wieder freigegeben, also Absperrungen von der Straße nehmen und wieder „freie Fahrt“ für den Straßenverkehr. Ein langer Helfereinsatz, mittlerweile im x-ten Jahr hintereinander, ging zu Ende, mit vielen netten Begegnungen und freundlichen Gesprächen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.