Anzeige

Auflösung - Suchbilder aus Hannover (Teil 18)

Suchbilder aus Hannover (Collage: Katja Woidtke)
 
Suchbilder aus Hannover - Blick über die Dächer des Café Kröpcke zur Oper (Foto: Katja Woidtke)
Hannover: Innenstadt Hannover |

Im September hatte ich neue Suchbilder aus Hannover für euch und habe mit ihnen Impressionen aus der Innenstadt mitgebracht. Mein Weg führte vom Hauptbahnhof, über den Kröpcke durch die Altstadt bis zum Leineschloss. Rechts und links des Weges lagen historische und moderne Motive. Habt ihr alle erkannt? Hier kommen die Auflösungen für euch. 

Bild 1 - Blick über die Dächer des Café Kröpcke zum Opernhaus

Der Kröpcke ist einer der beliebtesten Treffpunkte in Hannover. Hier laufen unterirdisch nicht nur fast alle Stadtbahnlinien der Üstra zusammen, hier steht auch seit 150 Jahren ein Café, in dem schon Künstler wie Kurt Schwitters anzutreffen waren. Auf dem Suchbild sind im Vordergrund die charakteristischen Rundungen des Café-Daches zu sehen. Im Hintergrund ist die klassizistische Fassade des Opernhauses zu sehen, das von 1845 - 1852 nach Plänen des Architekten und Hofbaumeisters Georg Ludwig Friedrich Laves als Hoftheater erbaut wurde. Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde es wieder aufgebaut und 1950 wiedereröffnet.

Mehr zum Café Kröpcke erfahrt ihr hier: https://www.myheimat.de/hannover-nordstadt/kultur/...

Bild 2 - Detail des Ernst-August-Denkmals vor dem Hauptbahnhof


Seit 1861 blickt Ernst August von Hannover vom Rücken seines Pferdes auf den Bahnhofsvorplatz. Nur während des U-Bahn-Baues musste der ehemalige Landesvater seinen Platz verlassen und ans Leineschloss umziehen. "Unterm Schwanz" (gemeint ist damit der Schweif des königlichen Pferdes) treffen sich die Hannoveraner gerne, wenn sie sich in der Stadt verabreden. Auf dem Suchbild seht ihr ein Detail der Husarenuniform von Ernst August.

2011 wurde am Ernst-August-Denkmal 150. Jubiläum gefeiert: https://www.myheimat.de/hannover-nordstadt/kultur/...


Bild 3 - Brunnen am Marstallplatz

Rund eineinhalb Jahre wurde der Marstallplatz im Herzen der Altstadt umgestaltet. Und seit Eröffnung des Platzes im Frühjahr 2019 sprudelt dort nun auch dieser stylische Brunnen. Ein ganzes Fontänenfeld mit bunt schillernden Wasserstrahlen erwartet euch hier.
 
Bild 4 - Fassade des ehemaligen Kaufhauses "Horten"  

Charakteristisch für die Fassade des Kaufhauses sind die sogenannten "Hortenkacheln", die an jeder Filiale des Unternehmens zu finden waren. Horten ist inzwischen Geschichte - aber die Kacheln setzen immer noch Akzente in Hannovers Innenstadt.


Bild 5 - "Hannoversche Bank" am Georgsplatz

Am Rande des Georgsplatzes erbaute Karl Börgemann von 1898 bis 1900 das prachtvolle Gebäude mit dem imposanten Turm für die Hannoversche Bank (heute Sitz der Deutschen Bank).

Bild 6 - Detail des Neuen Tores am Leineschloss

Ursprünglich war das Neue Tor am heutigen Waterlooplatz zu finden, wo es Ende des 18. Jahrhunderts angelegt worden war. Mit Bau des Platzes musste das Tor Anfang des 19. Jahrhunderts weichen und hatte von da an (trotz flankierender Wachhäuser) nur noch symbolischen Charakter. Anfang der 1960er Jahre bekamen die vier Sandsteinpfeiler des Tores, die von zwei Helmen gekrönt werden, ihren Platz an der Schlossstraße neben dem Leineschloss. Dort erinnern sie an das Leintor, das sich hier ursprünglich einmal befand.

Bild 7 - Drachenköpfe am Hase-Brunnen

Seit 1881 spucken die Drachenköpfe des Hase-Brunnens auf dem Marktplatz Wasser in das Brunnenbecken. Der Brunnen selbst hat seinen Namen übrigens dem Architekten Conrad Wilhelm Hase zu verdanken. Er lieferte den Entwurf des Brunnens, der durch Spenden der Hannoveraner finanziert wurde.

Mehr zum Brunnen erfahrt ihr hier: https://www.myheimat.de/hannover-mitte/kultur/brun...

Bild 8 - Plan des Hauptbahnhofes in Blindenschrift


Im Eingang des Hauptbahnhofes ist diese Tafel zu finden, auf der in Blindenschrift ein Plan des Bahnhofes abgebildet ist. Mit ihren Fingern können Blinde hier lesen, wo sich die Gleise, Treppen und Aufzüge befinden.

Bild 9 - Marktkirche Hannover


In der Fassade der evangelisch-lutherischen Marktkirche St. Georgii et Jacobi befindet sich neben dem Glockenturm in luftiger Höhe eine Tür, die ins Nichts führt. Wer kann mir mehr zu dieser Tür sagen?


Bild 10 - Kreuzkirche Hannover 

In Hannovers Altstadt sind drei Kirchen zu finden. Neben der Markt- und der Aegidienkirche (heute Mahnmal und Ruine) gehört die evangelisch-lutherische Kreuzkirche St. Crucis zu diesen Sakralbauten. Ihre barocke Turmspitze hat sie einem Sturm im Jahre 1630 zu verdanken, bei dem die alte Spitze zerstört wurde. Der Bauunternehmer Duve ließ die Turmspitze Mitte des 17. Jahrhunderts neu errichten. Wollt ihr mehr zur Kirche erfahren und einen Blick in die Katakomben werfen? Dann solltet ihr unbedingt an einer der spannenden Führungen durch die Kreuzkirche teilnehmen!


Werbung durch Namensnennungen


Weitere Suchbilder aus Hannover findet ihr hier:
https://www.myheimat.de/themen/suchbilder-aus-hann...
1
1
1
1 1
1
1 2
1
2
1
2
2
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.