Anzeige

Sind Notlügen vertretbar?

Zuerst ist es ratsam die Klarheit zu verschaffen, was man unter dem Begriff „Notlügen“ versteht. Selbst vom Wort kann es definiert werden, dass es eine Lüge ist, die man erfindet, falls er in Not ist. Viele von uns stehen auf dem Punkt, dass die Lüge nicht vertretbar ist und der Grund dafür ist ganz offensichtlich. Wer freut sich darüber, von jemandem betrügt zu werden...? Dann kommt die Frage, ob eine Notsituation für einen Lügner als Entschuldigung dienen kann.

In der Diskussion darüber werden zwei entgegengesetzte Auffassungen vertreten.

Die Befürworter führen als Hauptargument an, dass die Notlügen für gute Beziehungen notwendig sind. Sie zeigen auf die Tatsache, dass zwischenmenschliche Beziehungen sehr zerbrechlich sind und eine jahrelange Freundschaft manchmal nur mit einem kränkenden Wort nachhaltig zerstören werden kann. Beispielsweise ein Freund oder eine Freundin hat sich eine ihm oder ihr nicht passende aber kostspielige Jacke gekauft und befragt nach unserem Befinden darüber. Die Verteidiger der Notlügen plädieren dafür, dass es für Vermeidung der Kränkung besser sein würde, „es passt dir gut“ zu sagen, auch wenn du das nicht denkst.

Ein wichtiges Argument bezieht sich darauf, dass wir in vielen Situationen schon taktvoll und höflich bleiben sollen. In der gegenwärtige Gesellschaft sind vielfältige Regelungen der Höflichkeit und Artigkeit entwickelt worden. Wir fragen ganz oft jemandem „Wie geht es Ihnen oder dir ?“ nur um unsere Artigkeit zu zeigen, dann antwortet man uns „gut“, auch wenn er sich gerade beschissen fühlt. Die angeführte Beispiel ist typisch bei offiziellen Treffen oder zufällige Begegnungen, wenn Menschen keine Lust und Zeit auf die Frage einzugehen haben aber die Höflichkeiten auszutauschen wollen.

Auch der Aspekt, dass man zu einer Notlüge normalerweise gezwungen ist, muss nicht außer acht lassen werden. Sehr oft wird man von anderem in eine Situation versetzt, bei der die Lüge als ein Patentrezept gegen Kränkung oder Enttäuschung betrachtet werden soll. Als Beispiel kann die Situation dienen, wenn ein man seinem Freund fragt, ob er ihm zu dick findet. Wäre sein Freund ein Experte von Gesundheit oder richtigem Gewicht, klänge solche Frage nicht nur logisch sonder würde auch ganz richtig adressiert. Andernfalls ist die Frage selbst so provokativ, dass viele Menschen für Vermeidung der Auseinandersetzungen es bevorzugen würden, etwas besser zu lugen und nicht ihre echte Gedanke zu sagen.

Trotz all hier aufgeführter Punkten gibt es ebenso die schlagkräftigen nicht außer Acht zu lassende Argumente gegen die Notlügen.

Die These, dass wir die Notlüge für gute Beziehungen brauchen, läßt sich auch nicht bestätigen, denn eine Notlüge aber Lüge könnte verderblicher für eine Beziehung als eine kränkende Wahrheit sein. Die Tatsache, dass jede Lüge kurze Beine hat und immer sich offenbaren kann, ist nicht zu vergessen. Wenn ich meinem Freund nach seinem Befinden über meine in Fakt schlecht organisierte und langweilige Party befrage würde und es erwiese sich danach, dass er die Wahrheit von mir verschleiert hätte. Ich würde zu ihm folglich keine Vertrauen haben, was natürlich einen schlechte Einfluss auf unsere Beziehungen ausüben würde.

Ein weiterer Einwand bezieht sich darauf, dass die Regele der Höflichkeit mit Lügen nicht zu tun haben. Die Sprache stellt uns Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfugung um bei einer provokativen Situation ein Streit zu vermeiden und unsere Höflichkeit zu zeigen. Es liegt an uns, wie wir über ein heikle Thema sprechen. Wenn meine Freundin mir fragt, ob ich sie zu dick finde und ich das denke, würde ich ihr besser die Wahrheit mit dem richtigen Ton sagen als lugen.

Es ist zunächst zu bedenken, dass der Notlügen selbst als ein Begriff etwas komisch klingt. Normalerweise bezeichnet man mit dem Wort „Not“ etwas, was ihm entweder im Gefahr bringen kann oder darüber er sich Sorge machen soll. Falls jemand nach unserer Meinung über seine neue angezogene Jacke befragt, befinden wir uns in Gefahr? Was macht uns so starke Sorge, dass wir zu einer Lüge greifen? Zum Beispiel was macht man, wenn ein Feuer ausgebrochen ist? Üblicherweise ruft er Notdienst an und nicht lugt, dass alles in Ordnung ist.

Abschließend muss es festgehalten werden, dass die Notlügen zwar wie alles in der Welt sowohl Vorteile als auch Nachteile haben aber die Argumenten dagegen in meinen Augen insgesamt überwiegen. Ich bin fest überzeugt, dass eine Notsituation nicht als Entschuldigung dienen kann. Es gibt immer eine Möglichkeit, eine Meinung oder einen Befinden ehrlich durch Verwendung bestimmter sprachlicher Mittel und ohne Verletzung der Konventionen mitzuteilen .


Beitrag von Ehefrau Elena Sheginska.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.