Anzeige

"Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" - Harmonischer Dreiklang?! Herausforderung für die Politik - öffentlicher Diskussionsabend des CSU Kreisverbandes Dillingen mit Dr. Georg Nüßlein, MdB

Dr. Georg Nüßlein, MdB - Obmann der CDU/CSU Bundestagsfraktion in der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualiät" (Foto: Dr. Georg Nüßlein)
Gundelfingen An Der Donau: Hotel-Gasthof Sonne |

Bei ihrer 9. Sitzung in Dillingen bereitete die Projektgruppe "A bis Z" des CSU Kreisverbandes unter Leitung von Walter Kaminski die nächste Veranstaltung im Rahmen seiner Informations- und Diskussionsreihe zu Sachthemen vor. Dabei wird das Thema der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" - Harmonischer Dreiklang?! Herausforderung für die Politik - im Mittelpunkt stehen.

Dr. Georg Nüßlein, MdB kompetenter Gesprächspartner am Dienstag 9. April um 19.30 Uhr im Hotel-Gasthof Sonne in Echenbrunn

Als kompetenten Referenten konnte der Obmann der CDU/CSU Bundestagsfraktion in der Kommission, der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CSU Landesgruppe Dr. Georg Nüßlein, MdB gewonnen werden. Ziel, der auf Antrag fast aller Bundestagsfraktionen im Jahr 2010 beschlossenen Enquete-Kommission ist es, Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft aufzuzeigen. Über dieses Ziel und die ersten Ergebnisse wollen wir, erklärte Projektgruppenleiter Walter Kaminski, erstens informieren, zweitens diskutieren und der Frage nachgehen, welche Konsequenzen und Schlüsse aus der Kommissionsarbeit für die Politik gezogen werden können oder müssen. Der öffentliche Diskussionsabend findet am 9. April um 19.30 Uhr im Hotel-Gasthof Sonne in Echenbrunn statt.

Projektgruppe "A bis Z" zieht erfolgreiche Zwischenbilanz

Daneben zog die Projektgruppe "A bis Z" bei der Sitzung nach dem ersten Jahr ihrer konkreten Arbeit eine Zwischenbilanz. Mit unserer Arbeit, erläuterte Walter Kaminski, wollen wir das Motto "näher am Menschen" mit Leben füllen, den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit bieten, mit der CSU über Sachfragen ins Gespräch zu kommen, aber auch einfach nur zuhören. Keine abstrakten Themen, sondern Fragen, die den Bürger persönlich betreffen, standen bei den bisherigen Veranstaltungen auf der Tagesordnung. So behandelte die Projektgruppe in öffentlichen Veranstaltungen die Themen "Pflege", "Chancen für den ländlichen Raum", diskutierte das Naturschutzgroßprojekt "DonAuwald" und ging der Frage nach einem christlichen Kompass für die Politik und die praktische Umsetzung in der täglichen Praxis nach.

Themen werden nachhaltig weiterbearbeitet

Dabei ist es der Projektgruppe, unterstreicht Walter Prinz, besonders wichtig, die Themen nachhaltig zu bearbeiten, die in den Veranstaltungen aufgeworfenen Fragen weiterzuverfolgen und bei den geschilderten Problemen am Ball zu bleiben. Dies, betonte der Dillinger Ortsvorsitzende Wolfgang Gorhau, ist nur durch eine enge Zusammenarbeit mit den Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreisen und der Einbindung von Ortsverbänden möglich. So werde sich die Christliche Soziale Arbeitnehmerschaft (CSA), erklärte Vorsitzender Ralf Kindelmann, besonders dem Thema Pflege annehmen und die Junge Union, Frauen Union und Senioren Union in die Arbeit einbeziehen. Der Arbeitskreis "Umwelt und Landesentwicklung" wird sich unter Leitung von Elmar Waltl intensiv mit den Fragen und Problemen rund um das Naturschutzgroßprojekt "DonAuwald" auseinandersetzen. Und das Thema Chancen und Möglichkeiten des ländlichen Raumes verbunden mit der Fragestellung, was muss getan werden, damit der ländliche Raum Zukunft hat, wird unter Beteiligung der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft und der Kommunalpolitischen Vereinigung von der bestehenden Arbeitsgruppe mit den Ortsvorsitzenden Dr. Bernd Lemmer (Staufen), Stephan Herreiner (Bissingen), Christian Knapp (Thürheim) und Walter Kaminski (Gundelfingen) bearbeitet werden. Die Frage des christlichen Kompasses, darüber müsse man sich klar sein, gelte es bei jedem politischen Handeln neu zu stellen und in der konkreten Situation zu beantworten.

Planungen für die nächste Zeit - "CSU packt's an"

Für die nächsten Monate plane die Projektgruppe, so Kaminski, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Hochschule und Kultur" eine Veranstaltung mit Frau Prof. Dr. Julia Lehner und gemeinsam mit dem außen- und sicherheitspolitischen Arbeitskreis (ASP) ist eine Diskussionsrunde mit der Vorsitzenden des Bundestagesausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Frau Dagmar Wöhrl, MdB vorgesehen. Insgesamt, resümierte Projektgruppenleiter Kaminski, können die Mitglieder der Projektgruppe mit der Arbeit und den Aktivitäten, auch wenn noch nicht alles angepackt werden konnte, zufrieden sein und somit könne ein Plus in der Zwischenbilanz ausgewiesen werden. Dazu hat die enge Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden der CSU Kreistagsfraktion Dr. Johann Popp ganz wesentlich beigetragen und war sehr hilfreich. Mit Zuversicht werde die Projektgruppe "A bis Z" ihre Arbeit unter dem Motto "CSU packt's an" fortsetzen, stellte Walter Kaminski zum Ende der Sitzung fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.