Anzeige

Welche Möglichkeiten gibt es zum Berufseinstieg für Neuzugewanderte?

Markus Krehut, Schulberater an der Berufsschule, erläutert die Berufsschulpflicht und die Mehrwerte der Dualen Ausbildung (Foto: C.Haas Schulberatung)
Vor kurzem fand in der Berufsschule Günzburg eine Informationsveranstaltung zum Ausbildungssystem in Deutschland statt, die sich spezielle an Jugendliche und deren Eltern richtete, die aus dem Ausland hierher gekommen sind. Verschiedene Einrichtungen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber informiert, welche Wege den Jugendlichen zum Berufseinstieg offenstehen.
„Nicht nur das duale Ausbildungssystem, sondern auch andere Einrichtungen, wie die Berufsfachschule sind neuzugewanderten Personen oft nicht bekannt. Ebenso wenig, wie die Vorteile einer Ausbildung. Im Zuge der Informationsveranstaltung haben wir das Ziel verfolgt, Informationen diesbezüglich zu übermitteln. Zur Überwindung der Sprachbarriere haben wir außerdem eine Übersetzung in fünf verschiedene Sprachen angeboten.“, erläutert Ramona Beck die Intention der Veranstaltung. Als Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte hat sie die Veranstaltung gemeinsam mit der Staatlichen Berufsschule Günzburg, der Berufsfachschule, den Förderberufsschulen in Dürrlauingen und Ursberg, der Schulberatung, der Berufsberatung der Arbeitsagentur sowie dem Jugendmigrationsdienst der KJF/KJH organisiert. Ziel war aufzuzeigen, welche Vorteile eine Ausbildung an der Berufsschule oder der Berufsfachschule bietet und welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen. Außerdem wurden in der Veranstaltung auch die Brückenangebote „Berufsvorbereitungsjahr“ sowie „Berufsintegrationsklasse“ vorgestellt, die die Jugendlichen auf eine Ausbildung vorbereiten beziehungsweise ihnen die notwendigen Deutschkenntnisse vermitteln. Durch die Vorstellung der Angebote der Berufsberatung der Agentur für Arbeit sowie des Jugendmigrationsdiensts haben die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung darüber hinaus noch praktische Anlaufstellen kennengelernt, an die sich junge Menschen mit ihren Fragen beispielsweise zu Ausbildung und Arbeit wenden können.
Ich freue mich sehr, dass dieses Angebot angenommen wurde. Die Teilnehmenden fungieren ja auch als Multiplikatoren und ich hoffe, dass sie in ihrem Bekanntenkreis über die Inhalte der Veranstaltung und Ausbildungsmöglichkeiten und Anlaufstellen berichten.“, zieht die Bildungskoordinatorin ein positives Feedback zur Veranstaltung.
Weitere Informationen zu Bildungs- und Beratungsangeboten für Neuzugewanderte erhalten Sie bei der Bildungskoordination für Neuzugewanderte (E-Mail: r.beck@landkreis-guenzburg.de oder 08221/95 898 sowie unter: www.bildung.landkreis-guenzburg.de/bildungskoordination-fuer-neuzugewanderte).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.