Anzeige

OB Jauernig gratuliert frisch gewähltem Mini-OB Kinderspielstadt „Mini-Günzburg“: Kommunalwahl im Miniaturformat

Jauernig sicherte dem Mini-OB sowie den ebenfalls neu gewählten Stadträten (von links) Ben (6), Marelie (11), Markus (10) und Nabila (11) spontan Amtshilfe beim Bau eines Hochbeetes zu (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
Kommunalpolitik en miniature gab es am Mittwoch bei der Kinderspielstadt „Mini-Günzburg“ des Kreisjugendrings Günzburg und der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Günzburg. Fünf Kinder traten an, um neuer Oberbürgermeister von MiniGünzburg zu werden. Mit 50 Prozent wurde schließlich der Clemens Hensch zum „MiniOberbürgermeister“ gewählt. Der 12-Jährige hatte im Vorfeld Steuersenkungen und Lohnerhöhungen angekündigt.

Der Rathauschef des „großen“ Günzburgs, OB Gerhard Jauernig, ließ es sich nicht nehmen, dem frisch gebackenen Amtsinhaber persönlich zu gratulieren – und ihm zum Amtsantritt einen bunten Strauß mit Süßigkeiten zu überreichen. Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, Clemens und seine vier ebenfalls frisch gewählten Stadtratskollegen im Alter von sechs bis elf Jahren ins Günzburger Rathaus einzuladen.

Bei diesem Termin erfuhr Jauernig von den Plänen des neuen Mini-Stadtrats, ein Hochbeet in Mini-Günzburg zu errichten. Jauernig sicherte spontan Amtshilfe in Form einer Lieferung frischer Blumenerde zu. Der Mini-OB lobte seinerseits Günzburgs gute Lage an der Autobahn und der Donau und verwies auf die guten Anfahrtswege für Pendler. „Ich glaube, wir werden gut zusammenarbeiten“, so der Günzburger Rathauschef augenzwinkernd.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.