Anzeige

Marcel Huber in Mönstetten- Staatskanzleichef begeistert bei Wahlkampfauftritt im Landkreis Günzburg

Übergabe Förderbescheid für Bau Gemeindezentrum (Foto: Privat)

Er ist einer der engsten Vertrauten des Bayerischen Ministerpräsidenten. Staatskanzleichef Marcel Huber. Kürzlich war Huber bei einer Veranstaltung des SV Mönstetten zu Gast. Huber hatte an diesem Abend ein "Heimspiel"was an der Parteizugehörigkeit lag.

Es ist nicht der erste Politische Sportwettkampf den die Vorsitzende des Sportclubs Jutta Keller, die ebenfalls dem CSU Ortsverein angehört ausrichtet. " Vor Jahren, hatte ich schon man Christine Hadertauer da".
Dank den besten Kontakten nach München ist Alfred Sauter ein Garant dafür, das auch mal ein Ministerpräsident in ein Dorf wie Bühl, oder ein Staatskanzleichef nach Mönstetten kommt. Gerade diese Kontakte können wichtig sein und sollte man schätzen.
Huber wirkt bei seinem Auftritt in Mönstetten alles andere als Abgehoben. Bekommt er doch die sonst nur dem Ministerpräsidenten vorbehaltenen Defiliermarsch und die Bayernhymne, sowie das Lied der Deutschen.
Huber ist selbst in der Feuerwehr aktiv sowie Chef des Musikbundes Ober- und Niederbayern.
Wohlstand, Sicherheit und Frieden sind Bausteine von Hubers Rede. Ihm gelingt es an dem Abend in der gut besuchten Veranstaltung ernste Themen anzusprechen, ohne die Stimmung zu trüben. Er gibt den Eltern den Tipp : Schickt eure Kinder nicht an die Schule die euch am besten gefällt, sondern ahin wo sie am wohlsten fühlen, er lobte die Durchlässigkeit des Schulsystems im Freistaat. Der Wohlstand und die soziale Absicherung in Bayern an die wir uns gewöhnt haben, und die keineswegs selbstverständlich ist, sollen nicht unerwähnt bleiben.
Die EU blieb an diesem Abend nicht unerwähnt. Sie muss an die großen Dinge rangehen, und sich nicht um die Leistungsbegrenzung von Staubsaugern zu kümmern. Dementsprechend war der Schlussaplaus gepaart mit der zuversichtlichen Prognose: "Solange es mehr Feuerwehrleute in Bayern gibt als Island Einwohner hat, ist mir nicht bange" so der Staaskanzleichef zum Abschluß. Die Besuche in den Landkreisen und Dörfern sind zweifellos wichtig, das steht ausser Frage, aber es ist auch wichtig, das Versprechungen der Politiker nicht nur getätigt , sondern auch eingehalten werden, und nicht das man umknickt wie ein Fähnchen im Wind ( PKW Maut).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.