Anzeige

DonAUweg Offingen-GZ-Offingen als Rundtour

Gepflegte Ruhebank mit Kruzifix am Wegrand
 
Tolle Kanzel!
Im März 2020 begann ich Teilstrecken des 2019 eröffneten Premium-Wanderweg Donauwald zu entdecken und verliebte mich in die stillen Winkel des Waldes entlang der Donau, die ich trotz Ortskunde nie so richtig entdeckt hatte. Mit dem sich entwickelnden Frühling änderte sich der Wald von Woche zu Woche: Zuerst noch viel Durchblick, dann der Waldboden weiß mit Bärlauch, die üppig grünende Natur im Mai, begleitet vom schallenden Vogelkonzert. Da kann man wandern und sich der Lust der Sinne hingeben: Grüne Variationen für die Augen, Balz- und Reviergesänge für die Ohren, Kräuterdüfte und Frische für Nase, wechselnde Winde und Sonne für die Haut…ein rundum stimmiges Erlebnis für mich. Waldwege üben ihren eigenen Reiz auf den ganzen Menschen aus, heilsame Kräfte durchdringen die Seele – heute nennt man das in der modernen Sprache „Waldbaden“.

Ich entschloss mich am Pfingstmontag zu einer Genusstour. Von der Offinger Radlertankstelle aus wollte ich morgens mit meinen Nordic Walking Stöcken, Hund und Rucksack los in Richtung Günzburg, dem DonAuwaldweg folgend bis nach Reisensburg und an der Donau wieder zurück auf dem DonauHangweg nach Offingen.

Kurz nach 7 Uhr marschierten Lucy und ich los, über uns strahlend blauer Himmel. Da ich den DonAuwaldweg von Offingen nach Reisensburg zum ersten Mal wanderte, musste ich mich des Öfteren auf der Karte vergewissern, ob ich auch richtig war. Die Beschilderung verwirrte mich teils ein wenig, da öfters beide Routen angezeigt wurden und die Pfeile in unterschiedliche Richtungen zeigten.

Der Schritt passte sich der Ruhe an, intensive Eindrücke wollten aufgenommen werden. Entlang des zauberhaften und abwechslungsreichen Weges stieß ich immer wieder auf einladende Ecken wie kleine Ruhebänke, wechselte von gleißender Sonne in beschattete Wege, wanderte schmale Pfade entlang hüfthohem Gras, aus denen bei jedem Windhauch Pollenwolken emporschwebten. Der zitronige Duft des blühenden Holunders begleitete mich auf langen Strecken. Ein kräftiger Ostwind pustete mir die Haare aus dem Gesicht und die Donau flussaufwärts. Eichelhäher gackerten im Wald als wir eine kleine Ruhepause auf einer Bank entlang der Donau einlegten. Lucy fand immer wieder einen Bach oder Weiher, an dem sie sich abkühlen konnte und meine Wasserflasche war bald leer. Ein ganz besonderer Reiz auf dieser Wandertour ist die Vielfalt der abwechslungsreichen Wege. Vom schmalen Waldpfad übergehend zu einer Spur in der Wiese, dann ein bequemer Forstweg, der mich weiter in einen wunderschönen Schattenweg entlang eines versteckten Weihers schickt.

Meine Wanderung führte mich bis Höhe Erdbeersee, wo ich aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und meiner Trödelei den DonauHangweg abbog zurück an der Donau nach Offingen zur Radlertankstelle. Dort stärkte ich mich mit einem kräftigen Weisswurstfrühstück.

Die gesamte Gehzeit, inklusiv Foto- und Trinkpausen betrug genau 3 Stunden. Diese Tour ist als abwechslungsreiche Wanderrundtour sehr zu empfehlen, unschwer zu gehen und mit auf Handy geladener Karte und sehr guter Ausschilderung gut zu finden.

Allerdings waren auf dem Rückweg an der Donau sehr viele Radfahrer unterwegs. Ich würde die Tour das nächste Mal andersherum machen: morgens ungestört entlang der Donau nach Reisensburg und zurück über die Waldwege nach Offingen.

https://donautal-touren.de/donauwald-wanderweg/
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
62.632
Werner Szramka aus Lehrte | 06.06.2020 | 17:11  
1.939
Karola Wood aus Günzburg | 06.06.2020 | 18:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.