Anzeige

Single - Facts Kiddo Kat „Burning Bridges“-Neue Single

(Foto: Agentur)
 
(Foto: Agentur)
KIDDO KAT (28) ist wie eine Sonnenbank für die Seele - eine musikalische Leibspeise im trüben deutschen Singer-Songwriter-Melancholie-Einheitsbrei. Die Wahlhamburgerin aus dem Schoße der Hauptstadt schießt mit übersprudelnder Lebensfreude und Beat-betonter urbaner Popmusik wie mit Leuchtraketen um sich und beweist allen Schwarzmalern, dass englischsprachige Musik aus Deutschland den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Wenn das Energiebündel mit den ellenlangen blonden Haaren Ihre kirschrote Flying-V Gitarre um den Hals hängt und mit einer lässigen Selbstverständlichkeit spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, bleiben wirklich keine Fragen offen. Dazu grinst sie verschmitzt und wickelt Ihr Publikum mit entwaffnend guter Laune um den Finger wie Kaugummi.



Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Ihr Debut-Album trägt den Titel ‚Piece Of Cake‘ (engl.:Kuchenstück/Kinderspiel) und hat tatsächlich einen ganz ähnlichen Effekt, wie eben so ein „Schoko“-Kuchenstück: Es geht einem direkt viel besser, ganz ohne Hüftgold. KIDDO KAT serviert dicke RnB Beats in knisternd bunter und moderner Pop-Verpackung. Wer in Ihre Lyrics eintaucht, trifft auf eine selbstbewusste Frau mit viel Selbstironie, die einen kometenhaften Start hingelegt hat:

Im April 2016, landet KIDDO KAT über Nacht einen viralen Megahit im Internet, als sie mit einer Kollegin (Heidi Joubert) in eine Frankfurter S-Bahn steigt und mit nichts als einer Gitarre und einer Cajon innerhalb weniger Minuten den Wagon in ein Party-Abteil verwandelt. Das Video Ihrer Kiss-Cover-Version bei der spontan ein Fahrgast rappend in die Performance einsteigt wurde weltweit mittlerweile über 100 Millionen mal angeklickt. Daraufhin kann sie sich vor Presse-Anfragen kaum noch retten, gibt Interviews für alle relevanten deutschen Radiostationen und Zeitungen, sitzt bei Markus Lanz in der Sendung und landet auf der Titelseite des Hamburger Abendblattes. Die Eindrücke und Erfahrungen aus dieser intensiven Zeit verarbeitet die junge Musikerin auf Ihrem 2018 erschienenen Debut-Album. „Piece Of Cake“, das in enger Zusammenarbeit mit dem berliner Produzenten Patrik Majer (u.a. Wir Sind Helden/Rosenstolz) entsteht. Das Medien-Echo gibt dem Album Recht: Durch Interviews und Breiträge mit u.a. der Bild-Zeitung, B.Z., Ajoure, Welt, Fernseh-Auftritte beim ARD Morgenmagazin, Airplays bei Radio Energy und Delta Radio, sowie die Verleihung des Bunte Awards 2018 in der Kategorie „Show“ konnte die junge Künstlerin seither bemerkenswerte Erfolge ohne Major-Label erzielen und den Weg in eine Solo-Karriere mit eigenen Titeln ebnen.

In Ihrer Single „Burning Bridges“, einer international anmutenden Upbeat-Ballade, rechnet KIDDO mit einer alten Freundschaft ab und zeigt sich dabei von einer ganz neuen verletzlichen und ernsten Seite. Den Track dominieren fliegende Synth-Welten, an denen schwer drückende Subbässe wie dunkle Gewitterwolken ziehen. Darüber perlt ein markantes Gitarrenpattern, in das peitschende Backbeats und schneidende Trap-Hi-Hats wie Blitze einschlagen. Mit unverkennbar rauchiger Charakter-Stimme verteilt KIDDO lyrische Backpfeifen und brennt dem Zuhörer den Schmerz direkt unter die Haut. Ein unglaublich mitreißender Popsong, der nun als Single-Auskopplung erscheint.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.