Anzeige

Radio 7 Schwörfestival: Philipp Poisel und SCORPIONS auf dem Münsterplatz-Grammy Nominierte Gruppe im Vorprogramm

Scorpions (Foto: Marc Thies)
 
(Foto: Christoph Koestlin)
In diesem Sommer werden zum ersten Mal am Schwörwochenende zwei Open Air-Konzerte auf dem Münsterplatz stattfinden. Das Radio 7 Schwörfestival wird am Freitag, 21. Juli, von Philipp Poisel eröffnet, am Sonntag, 23. Juli, wird mit den Scorpions die international erfolgreichste deutschsprachige Band auf den Münsterplatz kommen.

Philipp Poisel zählt mittlerweile zu Deutschlands erfolgreichsten Liedermachern. Im Sommer 2017 ist er wieder live unterwegs, am Freitag, 21. Juli, ist er mit dem neuen Album und den bisherigen Erfolgen im Gepäck um 19.30 Uhr auf dem Ulmer Münsterplatz zu erleben.
Mit „Mein Amerika“, seinem dritten Studioalbum, gelang Philipp Poisel zum zweiten Mal der Sprung auf Rang eins in den Offiziellen Deutschen Charts, nachdem der Livemitschnitt „Projekt Seerosenteich“ 2012 bereits den Platz an der Spitze belegt hatte. Sein mittlerweile mit Gold dekoriertes Debütalbum, „Wo fängt dein Himmel an?“, schaffte es 2008 bis auf Platz 37; das Platin-Album „Bis nach Toulouse“ war 2010 eine Nummer acht.
Sechs Jahre sind zwischen Poisels letztem Studioalbum und „Mein Amerika“ vergangen. Wer solch eine lange Zeitstrecke ohne die Veröffentlichung neuer Songs angeht, fällt aus allen Rastern der Aufmerksamkeit – normalerweise. Bei Philipp Poisel ist das anders, im Universum des Songwriters wird Entschleunigung groß geschrieben. Die Zeit hat er vor allem genutzt, um sich seinen Musikern und musikalischen Einflüssen zu öffnen.
Auf seinem dritten Album hält der 33-Jährige ganz glaubwürdig nicht nur seine Sonderstellung unter den deutschen Songwritern, sondern auch die Balance zwischen Authentizität und Kunstsinn. Aufgenommen wurde »Mein Amerika« in den legendären »Blackbird Studios« in Nashville, Tennessee.

Die SCORPIONS sind die international erfolgreichste deutschsprachige Band: Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern sowie an die 5.000 erfolgreich gespielten Konzerte in 80 Ländern der Erde gehören die SCORPIONS zur absoluten Elite der internationalen Rock-Giganten, die Generationen von Menschen auf der ganzen Welt begeistern.
Gerade in den beiden vergangenen Jahren erlebte die Band um Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs weltweite Triumphe: Fünf restlos ausverkaufte Shows in Las Vegas, darum herum eine spektakuläre US-Tour, Konzerte in China, Japan, Russland, ganz Südamerika, Australien bis nach Neukaledonien. Ihre im Dezember mit einem berauschenden Abend in der Berliner Mercedes Benz-Arena beendete umjubelte „50th Anniversary Tour“ setzte erneut Maßstäbe für zeitgemäßen Rock. Nach dem Ausscheiden von James Kottak brachte das Engagement des Drummers Mikeey Dee (Ex-Motörhead) neue Impulse in die Live Shows der SCORPIONS.
Am Sonntag, 23. Juli, gastieren die SCORPIONS um 19.00 Uhr auf dem Ulmer Münsterplatz. Als Special Guest haben sie an diesem Abend die US-Band Extreme dabei.
Extreme hatten ihren größten Erfolg mit dem 1990 veröffentlichten Album „Pornograffitti“ und der Single-Auskopplung „More Than Words“. Sie wurden für einen Grammy nominiert und verkauften weltweit mehr als zehn Millionen Tonträger. Ihr Markenzeichen ist eine Mischung aus Funk, Metal und Rock, ganz im Geist ihrer großen Vorbilder Led Zeppelin, Aerosmith, Queen und Van Halen.

Karten für die beiden Konzerte des Radio 7 Schwörfestivals gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen und unter südwestpresse.de/ticketshop.
Ticket Hotline 07 31 / 156 855

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.
Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahre bei unbestuhlten Veranstaltungen auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.