Anzeige

Radio 7 etabliert sich zunehmend als crossmediale Marke-Neue App startet in Kürze

(Foto: Radio 7)
Während am gestrigen Mittwoch ganz
Radiodeutschland die Veröffentlichung der Hörerzahlen für die
UKWVerbreitung der einzelnen Sender verfolgt hat, erschien fast schon im
Schatten der großen Media-Analyse die IP Audio. Hier geht’s in erster
Linie um die Nutzung der Streamingangebote. So empfingen im vierten
Quartal 2016 rund 310.000 Nutzer Radio 7 (plus 6 über Webradio. Ein
Ergebnis, das die Strategie bestätigt , sich zu einer crossmedialen Marke
zu entwickeln Ein Ergebnis, das die Strategie bestätigt , sich zu einercrossmedialen Marke zu entwickeln.
Dass sich bundesweit das Mediennutzungsverhalten in den letzten Jahren verändert hat, ist eine Tatsache. Bedingt durch die hohe Abdeckung mit mobilen Endgeräten und immer besser werdenden Internetverbindung boomen .Musik-und Videostreaming-Angebote.
So belegt beispielsweise eine Studie* der Hochschule
Fresenius in Köln, dass die Altersgruppe der 18- 24jährigen in den letzten sechs Monaten kein einziges Mal den Fernseher eingeschaltet haben. Für diese Nutzer sind ausschließlich der eigene Laptop/PC, das Smartphone oder Tablet relevant.
„Als Radioanbieter könnten wir uns jetzt zurücklehnen und die Fernsehkollegen bedauern, ab er die Entwicklung macht auch vor
unserem Medium nicht Halt“, so
Radio 7 Geschäftsführer Volker Schwarzenberg „wie wir gestern gesehen haben, ist Wachstum nur noch bedingt über das klassische UKW-Angebot möglich. Da ist viel Bewegung drin.“ Radio 7 sieht sich deshalb schon länger nicht mehr als reiner Radiomacher, sondern hat weitere Verbreitungswege aufgebaut, die das Reichweiten-Portfolio ergänzen und darüber hinaus auch für Werbekunden bei der
Kampagnenkonzeption zunehmend eine Rolle spielen. „Ein paar
Zahlen dazu: vor knapp vier Wochen hatten wir den Relaunch von radio7.de“, beschreibt Programmdirektor Mike Wagner die Situation „Google Analytics verzeichnet jetzt schon 260.000 Unique User, vor dem Relaunch waren es knapp 210.000, das ist ein Wachstum von über 20% Die Facebook-Präsenz von Radio 7 gefällt rund 110.000 Nutzern. „In der aktuellen Woche haben wir hier ein Reichweiten-Plus der Beiträge von 24%

, ergänzt Wagner„wir warten nicht mehr darauf, dass unsere Zielgruppen zu uns kommen, sondern wir gehen dorthin, wo sie sich aufhalten.“
In wenigen Wochen soll nun die neue Radio 7 App starten. „Ein wichtiger Schritt
“, so Schwarzenberg „wir wollen weiterhin ein reichweitenstarkes
Medium sein. Wenn wir unser UKW - Angebot mit den neuen Möglichkeiten verknüpfen, sind wir auf dem richtigen Weg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.