Anzeige

Manfred Mann’s Earth Band verwandelt den Marktplatz in einen Hexenkessel- Ein Weltstar spielt auf dem Günzburger Marktplatz mit seiner Band

Manfred Mann & Sänger Peter Cox ( Hinten) nach dem Auftritt
Sie sind zweifelsohne Weltstars. Das wussten auch seine Fans und die waren in Strömen auf den Marktplatz in Günzburg gekommen, um ihn und seine Band bei einem seiner Auftritte Live zu sehen und zu hören. Die Rede ist von Manfred Mann’s Earth Band. Doch der Reihe nach.
Bei strahlendem Sonnenschein pilgerten zahlreiche Fans auf den Günzburger Marktplatz . Gegen 20 Uhr begann der Musikalische Abend. Im Vorprogramm spielte das Quartett Rock & Rollinger. Mit ihren schwäbischen Texten und Songs heizte das Quartett, deren Mitglieder von der schwäbischen Alb stammen das Auditorium so richtig an. Im Mittelpunkt des rund 30 Minütigen Auftritts stand ihre aktuelle CD. Nachdem der Zeitplan eine Zugabe nicht mehr zuließ, kam nach einer kurzen Umbaupause die Band des Abends „ Manfred Mann´s Earth Band“. Mann der schon seit 1963 im Musikgeschäft tätig ist, hat mit seiner Band schon auf der ganzen Welt gespielt. Ohne viel Gerede legte die Band gleich los.Und nun war es den Veranstaltern gelungen ihn nach Günzburg zu holen. Was das Auditorium bei dem rund 105 Minütigen Auftritt erlebte, war der reine Wahnsinn. Manfred Mann, der sehr scheu wirkende Musiker spielte auf seinen Keyboards wie kein zweiter. Und die Band? Jeder ein Meister seines Fachs. Die Länge der Songs beträgt eben nicht zwei oder drei Minuten, sondern die Jungs nehmen sich Zeit und spielen schon mal 10 Minuten an einem der Titel.Nicht das trug zuletzt dazu bei, dass sich der Marktplatz binnen weniger Minuten in einen Hexenkessel verwandelte. Natürlich hatten sie ihre Klassiker wie Blinded By the Light, Davy´s on the Road Again, Mighty Quinn im Gepäck.
Gute Solide Rockmusik, das war es was diesen Abend auszeichnete. . Was sie anmerkten nach dem zweiten Stück, . war das Günzburg einen Wunderbaren Platz hat für diesen Auftritt. Ohne Zugabe durfte die Band den Platz natürlich nicht verlassen. Und was hatten sie sich ausgewählt: Mighty Quinn. Und mit diesem Song brachten sie die Stimmung auf dem Platz an den Siedepunkt. Was lässt sich abschließend sagen. Es war ein Wahnsinnsabend. Günzburg hat eine solche Stimmung mit Sicherheit noch nicht erlebt. Wer dabei war, hatte einen der schönsten Abende des Jahres und wer nicht dabei war, hat etwas versäumt. Der Abend war auf jeden Fall sein Geld wert. Manfred Mann spielt noch einmal in der Region. Auf dem Schießtalplatz in Schwäbisch Gmünd am 30. Juli zusammen mit Foreigner und der Band Lake. Tickets gibt es unter www.provinztour.de
Es lohnt sich. Ich hatte auch unlängst die Möglichkeit Foreigner Live zu erleben, und beide zusammen , dass dürfte ebenfalls ein Super Abend werden.
2
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 02.07.2010
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
4.171
Juan Carlos Oliver-Vollmer aus Augsburg | 07.06.2010 | 11:41  
6
Peter Bros aus Kempten | 19.06.2010 | 18:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.