Anzeige

Joja Wendt veröffentlicht Buch

Das Buchcover " Der kleine Flügel" (Foto: Agentur)
Nelly verliert die Lust am Klavierspiel, noch bevor sie überhaupt richtig entfacht wurde. Das
starre Üben, der freudlose Umgang der Lehrerin mit Musik rauben ihr den Spaß. Als sie ihrem
Großvater ihr Leid klagt, antwortet der mit einer Geschichte, die Nelly die Augen für das wahre
Wesen der Musik öffnet und sie ermutigt, ihren eigenen Weg zu gehen: Liebevoll erzählt ihr
Großvater von der Orgel, der Königin der Instrumente, die in ihrem alten, versteinerten Turm
residiert und über die anderen Instrumente herrscht. Sie ist eine gestrenge Hüterin der Regeln,
Rangordnungen und in Stein gemeißelten Partituren, musikalische Freiheit gilt ihr als
Blasphemie. Der kleine Flügel wird in diese dunkle, magische Welt entführt. Als er sich nicht
weiter ihren Regeln unterordnen will, wird er aus der Instrumentenfamilie verstoßen und mit
aller Macht von den Orgelpfeifen aus dem Turm geblasen. Es beginnt ein gefährlicher Weg
zurück in die Freiheit, bei dem der kleine Flügel zahlreiche Abenteuer bestehen muss. Schließlich
muss er sich mit ein paar tapferen Gefährten der mächtigen Orgel im Kampf stellen, um die Welt
der Musik vor dem Untergang zu retten.
Joja Wendt, geboren 1964, fing schon mit 4 Jahren an, Klavier zu spielen. Er studierte Jazzpiano
in New York und Hilversum, bevor er in einer Hamburger Musikkneipe von Joe Cocker entdeckt
wurde. Inzwischen hat Joja Wendt seinen eigenen, aus Boogie-Woogie, Jazz und Klassik
entwickelten Stil geprägt. Neben eigenen Stücken komponierte er auch die Filmmusik zu 7
Zwerge – Männer allein im Wald und Der Wald ist nicht genug. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg

Kester Schlenz, geboren 1958, arbeitet seit acht Jahren als Ressortleiter «Kultur und
Unterhaltung» beim Stern. In seiner Jugend spielte er Schlagzeug in zahlreichen Bands. Schlenz
lebt mit seiner Familie in der Nähe von Hamburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.