Anzeige

Die Scorpions und Philipp Poisel werden erwartet- Die Bühne ist schon da-Aus 4.000 Einzelteilen entsteht die Bühne für das Radio 7 Schwörfestival

Heute noch Kartoffeln und Äpfel, am Freitag Philipp Poisel - zwischen den Ständen des UImer Wochenmarktes nimmt die riesige Bühne für das Radio 7 Schwörfestival Formen an. (Foto: Radio 7)

Drei Sattelschlepper lieferten die Bühnenteile am gestrigen Dienstag an. Insgesamt 69 Tonnen Material und 4.000 Einzelteile werden bis Donnerstagnachmittag zur finalen Abnahme von 13 Bühnenarbeitern bewegt.

Zum Einsatz kommt die Festivalbühne am Freitag erstmalig beim Konzert mit Philipp Poisel, gefolgt von den Scorpions und der Radio 7 Party am Schwörmontag.

Meter für Meter schraubt sich die gigantische Bühne seit Dienstag in den Ulmer Himmel. Zwischen Münster und Stadthaus werkeln 13 Männer, unterstützt durch Gabelstapler und einem 60t-Autokran. Mit einer Höhe von 13 Metern, eine Breite von 25 Metern und einer Tiefe von bis zu 32 Metern gehört die diesjährige Bühne zu einer der größten Produktionen in der Geschichte des Schwörfestivals.

„Der Bühnenbau ist 2017 eine große Herausforderung“, so Radio 7 Marketingleiter Markus Horn „da wir zum ersten Mal bereits am Freitag mit einem Konzert starten, müssen Licht und Ton drei Mal komplett umgebaut werden. Jeder Tag hat seine eigenen Anforderungen und seine eigene Inszenierung.“ Allein 12 Tonnen Licht und Ton werden am Bühnendach hängen. „Dazu kommen noch verschiedene Effekte und am Sonntag riesige LED-Videowände“, ergänzt Horn.
Erwartet werden am Freitag 4.000 Besucher, am Sonntag 9.000. Für Montag lasse sich das schwer sagen, es koste keinen Eintritt und entsprechend sei das ein ständiges Kommen und Gehen. Für die beiden Konzerte gibt es noch Karten an der Abendkasse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.