Anzeige

All You Need Is Love! Das Beatles-Musical in Ulm im Congress Centrum

(Foto: Agentur)
„Yesterday“, „Sgt. Pepper“, „Yellow Submarine“, „Let it Be“, „Love me do“ – wer kennt sie nicht, die unzähligen Hits der erfolgreichsten Band, die die Musikgeschichte hervorgebracht hat. Das Beatles-Musical „all you need is love“ bringt die Geschichte der Fab Four auf die Bühne. Am Dienstag, 19. März, lässt „all you need is love“ um 20 Uhr auch in Ulm im Congress Centrum die unvergessliche Atmosphäre eines Beatles-Konzertes wieder auferstehen.

Mit der Show „all you need is love!“ setzt der Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein Denkmal und bringt eine musikalische Biographie auf die Bühne, die viel mehr ist als nur ein Tribute-Konzert. „Wir wollen mit der Show wieder etwas von der Atmosphäre aufleben lassen, mit der die Beatles die Massen damals in ihren Bann gezogen haben“, sagt Kurz. Für sein gelungenes Werk wurde Kurz unter anderem in Las Vegas mit dem „Artist Choice Award“ als „Best Producer“ ausgezeichnet.

Vor fast 50 Jahren, im Oktober 1962, erschien ihre erste Single „Love me do“. Danach schrieben die Beatles über 200 Songs, davon unzählige Nr.1-Hits und verkauften über 100 Millionen Platten. Als sie 1970 ihre Auflösung bekannt gaben, wollte die Musikwelt es zunächst nicht glauben.
Zehn Jahre lang waren die Beatles die stärkste schöpferische Kraft der Beatmusik gewesen, haben unzählige andere Musiker beeinflusst und sie sind bis heute unvergessen.

Wenn die Beatles-Revival-Band „Twist & Shout” die Bühne betritt, fühlt sich das Publikum mit einem Schlag in die 60er Jahre versetzt – in eine Zeit, in der die Musik ganz neue Wege eingeschlagen hat, in die Zeit der Pilzköpfe, der ersten Massenhysterie weiblicher Fans und natürlich in die Zeit des Aufruhrs gegen das Establishment.

Originalgetreu lassen „Twist & Shout” die Musik ihrer Vorbilder aufleben und begeistern die Zuschauer nicht nur durch ihre verblüffende Ähnlichkeit mit den Beatles, sondern auch durch ihren Gesang. Denn wenn Tony Kishman als Paul McCartney, Howard Arthur als John Lennon, Carmine Grippo als Ringo Starr und John Brosnan als George Harrison die großen Hits wie „Yesterday”, „Hey Jude”, „Help” oder „Love me do” live singen, klingt das absolut authentisch und es entsteht der Eindruck, die Originale stehen leibhaftig auf der Bühne. Und spätestens nach „Help“ und „Yellow Submarine“ singt der ganze Saal ebenfalls mit. Lediglich weibliche Fans, die reihenweise in Ohnmacht fallen, sind bisher nicht bekannt geworden.

Karten für die Beatles Show gibt es bei SWU Traffiti, dem Kundencenter in Ulms Neue Mitte, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online auf www.donau3fm.de und www.provinztour.de.
Ticket Hotline 07 31 / 96 70 70.
Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer bzw. Menschen mit 100 % Behinderungsgrad und der Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.