Anzeige

Wandern in der wunderbaren Landschaft zwischen Rhön und Vogelsberg

Hessenmühle
Großenlüder: Hessenmühle |

Die Mühlentour ist ein 17,8 Kilometer langer schöner Rundwanderweg, der von Hosenfeld bis Kleinlüder durch herrliche Wälder und Flusstäler führt.

Für unsere Wanderung hatten wir uns die Hessenmühle als Ausgangspunkt gewählt. Nachdem die Verpflegung in fester und flüssiger Form in den Rucksäcken verstaut und auch die Schuhe gut geschnürt waren, starteten wir unsere Wanderung.

Wir folgten der Straße in Richtung Kleinlüder bis zu einem Feldweg auf der linken Seite, an dem wir auch das Hinweisschild für die Mühlentour mit einem roten "M" auf weißem Grund fanden. Unser Weg führte uns leicht bergan entlang des Waldrandes, mit schönen Ausblicken auf die Wiesen und Orte am Rande des Vogelsberges. Die Markierung wies uns auch sicher den Weg durch den Wald bis hin zu dem Rastplatz "Geißbuche", oberhalb von Schletzenhausen.

Die "alte" Geißbuche musste leider im Jahre 2003 gefällt werden, nachdem sie fast 300 Jahre als  Wegekreuz die ehemalige Handelsstraße von Mainz über Fulda nach Eisenach "bewachte".

Für uns war es der geeignete Rastplatz. Hier stärkten wir uns mit Weck, Worscht, Eiern, Gurken und natürlich Tomaten sowie dem einen oder anderen Kaltgetränk.

Nach der ausgiebigen Stärkung führte uns der Weg vorbei an einem Wegekreuz in Richtung Sieberzer Berg und der Landstraße 3079, die wir überquerten. So erreichten wir den schön angelegten Rastplatz "Am Zigeuner", von wo aus unsere Blicke über Wiesen und Felder schweiften. Nach einem kurzen Blick auf die Wanderkarte ging es etwas bergan, um an der nächsten Wegegabelung uns nach links wieder ins Tal und Richtung Wald zu führen.

Mit flotten Schritten setzten wir unsere Wanderung fort und erreichten in dem idyllischen Waldwiesental der "Kalten Lüder" zwei Baumstümpfe. Eine Hinweistafel berichtete uns, dass hier einst "...ein stolzer Wald stand bis ihn Orkan Kyrill am 18.01.2007 um knallte..."!

Die abwechslungsreiche Streckenführung und die leicht begehbaren Wanderwege führten uns zu unserem nächsten Etappenziel: die Sieberzmühle ! Urkundlich wird sie erstmals im Jahre 1483 erwähnt und der erste Hinweis auf eine Gastwirtschaft hier ist vom 21. Februar 1732. Nach einem kurzen Kaffee- und Rutschbahnstopp auf dem weitläufigen Gelände der Sieberzmühle nahmen wir die letzten 3,5 Kilometer unserer Mühlentour in Angriff. Auf diesem letzten Teilstück unserer Wanderung war das Plätschern der "Kalten Lüder" unser ständiger und angenehmer Begleiter und führte uns vorbei an der Zwickmühle zum Zielpunkt unserer Wanderung: die Hessenmühle.

Bei einem guten Abendessen und den entsprechenden Isotonischen Kaltgetränken waren wir uns einig: eine tolle Wanderung, bei schönem Wetter, was wir unbedingt wiederholen sollten!
3
3
3
2
3
3
3
3
3
3
3
3
2
2
3
2
3
4
4
6
24
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
5.268
Günther Gramer aus Duisburg | 28.05.2019 | 09:21  
7.569
Dieter Goldmann aus Seelze | 28.05.2019 | 11:27  
9.516
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 28.05.2019 | 20:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.