Anzeige

Nogent-sur-Oise seit 50 Jahren "verschwistert" mit Gersthofen

Rückblick: Beim 20jährigen Jubiläum (Foto: Archiv)
 
Die "Gründerväter" der Partnerschaft (Foto: Archiv)
Als eine der ersten Kommunen in Bayern ist der damals noch "Markt" Gersthofen im Jahr 1969 anlässlich seiner Stadterhebung eine Partnerschaft mit der französischen Stadt Nogent-sur-Oise eingegangen. Somit ist heuer das 50jährige Stadtjubiläum gleichzeitig das Fest für die ebenso lange Städtepartnerschaft. Aus der intensiven Pflege dieser Beziehung entstanden im Laufe der Jahre zahlreiche Freundschaften.

Schon Anfang der 1960er Jahre wurde seitens der Jugend der Wunsch nach einer Partnerstadt an die Kommune herangetragen und beim Straßburger Zentralverband europäischer Städte nach einer geeigneten französischen Schwesterstadt gesucht. Wegen der vergleichbaren Größe und ähnlicher Infrastruktur fiel die Wahl auf Nogent-sur-Oise, was der damalige Bürgermeister Karl J. Weiß und sein französischer Kollege in Nogent, Georges Lenne, als einen Glücksfall bezeichneten. Nach einem Austausch von Delegationen wurde bei der Stadterhebung Gersthofens am 7. Juni 1969 die "Verschwisterung" perfekt gemacht. Ein Jahr später, am 9. Mai 1970, erfolgte die Ratifizierung in Nogent-sur-Oise.

Mit dem aktiven Bekenntnis zu einer fundierten Städtepartnerschaft reihten sich Gersthofen und Nogent-sur-Oise in einen Prozess der Versöhnung und Friedensarbeit ein, der von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer durch die Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages im Jahre 1963 initiiert worden war. Die beiden Bürgermeister Karl J. Weiß und Georges Lenne wurden mit einer Ehrenmedaille für Verdienste um die deutsch-französische Verständigung ausgezeichnet.

Die Beziehung zwischen Gersthofen und Nogent-sur-Oise beschränkt sich nicht nur auf die Rathäuser, wie das in vielen anderen Städten der Fall ist. Das Miteinander der beiden Städte ist dank der vielen über die Jahre andauernden persönlichen Kontakte lebendig geblieben. Dafür sind nicht zuletzt seit der Gründung im Jahre 1978 in beiden Kommunen die Partnerschaftsvereine verantwortlich. Sie sorgen für regelmäßige Besuche und Gegenbesuche, Jugendfahrten, die vom deutsch-französischen Jugendwerk unterstützt werden, sowie für viele andere Aktivitäten in und um den Verein und das jeweilige Nachbarland. Dabei stehen immer die persönlichen Kontakte zwischen deutschen und französischen Bürgern im Vordergrund. Die kommunalen Partnerschaften waren und sind ein überaus wirksames Mittel zur Verständigung zwischen Frankreich und Deutschland. Sie sind die Bausteine Europas!

Zu den diesjährigen Feierlichkeiten wird wieder eine große Delegation aus Frankreich nach Gersthofen anreisen, um mit uns das Jubiläum zu begehen. Es wird eine von Bürgermeister Wörle geführte Stadtrundfahrt für die französischen Gäste geben, im Rathaus wird ein der Partnerschaft gewidmetes Sitzungszimmer eigeweiht, ein Ausflug nach Landsberg für die französischen Gäste und die deutschen Gastgeber steht ebenfalls auf dem Programm. Ein festlicher Abend mit Essen und Tanz sowie der Festumzug zur Stadterhebung, bei dem auch der Nogent-Verein beteiligt ist, beschließen die Jubiläumstage. Im nächsten Jahr wird Nogent-sur-Oise ein Fest für die Gäste aus Deutschland ausrichten.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 01.06.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.