Anzeige

Mit einem guten Wort auf dem Weg - Die Pfarreiengemeinschaft Gersthofen im Jahr 2017

Die beiden Pfarrkirchen Maria, Königin des Friedens und St. Jakobus (Foto: Alexandra Grashei)
 
Segnung der Palmzweige vor dem Pfarrzentrum (Foto: Tobias Buchdrucker)
Gersthofen: Pfarreiengemeinschaft | Manchmal sind es wenige Worte, die vieles auf den Punkt bringen. „Du bist mein Schatz“ - dieses Kompliment spielte im Jahr 2017 in unserer Pfarreiengemeinschaft eine große Rolle. Zunächst wurde es vom Erstkommunionteam als Thema für den Weg der Erstkommunionvorbereitung ausgewählt. Innerhalb kurzer Zeit aber wurde diese Aussage zum Selbstläufer und hat dadurch viele andere Bereiche unseres Gemeindelebens geprägt. Vielleicht ist das auch ein Beispiel dafür, dass gute Worte einfach gut tun und wir Menschen Sehnsucht danach haben? Das schönste Kompliment ist immer noch die Zusage, dass jeder Mensch wertvoll und wichtig ist. Es ist einfach schön, dass es Dich gibt – unabhängig von Deinem Aussehen, Deinem Beruf und Deinem Geldbeutel. Viele solcher Zusagen finden sich auch in der Bibel. Eine der schönsten davon im Buch des Propheten Jesaja: „Du bist in meinen Augen teuer und wertvoll und ich habe dich lieb…. Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir“ (vgl. Jes 43, 4f). Als Zeichen dafür, dass sie wertvoll und wichtig sind, bekamen unsere Erstkommunionkinder nach jedem Gottesdienst und nach den anderen Veranstaltungen jeweils einen „Edelstein“ für ihre persönliche Schatzkiste. Bei vielen kamen da ganz schön viele bunte Steine zusammen. Das Motiv der Schatzkiste mit den vielen bunten Steinen wurde auch in das Motiv der Osterkerze aufgenommen. Diese wurde in diesem Jahr erstmals von Leuten aus unserer Pfarreiengemeinschaft selber gestaltet.

Es ist eine der wichtigsten Aufgaben einer christlichen Gemeinde, den Menschen in ihre unterschiedlichen Lebenslagen hinein die Botschaft zu verkünden, dass sie von Gott geliebt und sowohl in den schönen als auch in den schweren Tagen von ihm begleitet sind. Dies geschieht in den verschiedenen Bereichen der Pastoral – z.B. in den Gottesdiensten, bei den Taufen, den Hochzeiten und den Trauerfeiern. Dies wird aber auch konkret erfahrbar in den Diensten der Nächstenliebe, bei den Besuchen und den Gottesdiensten in den Seniorenheimen und bei den Krankenkommunionen; bei der Arbeit  im Caritas-Zentrum, in der ökumenischen Sozialstation und in der Tagespflege. Viele Menschen dürfen diese Botschaft auch bei den Festen erfahren, die wir im Laufe eines Jahres feiern. Schließlich können wir diese Botschaft, dass alle von Gott geliebt sind, auch mit den Menschen in anderen Ländern teilen – z.B. durch die Sternsingeraktion, durch die Verbundenheit mit den Christen in El Salvador und durch die Ungarnhilfe.

Eine besondere Freude war es für uns, dass Weihbischof Gregorio Rosa Chávez, der ein enger Mitarbeiter und Freund des sel. Erzbischofs Oscar Romero war, von Papst Franziskus zum Kardinal ernannt wurde. Im Pfarrzentrum, das den Namen dieses großen Märtyrerbischofs Oscar Romero trägt, durften wir im Herbst das 40jährige Jubiläum unserer Ökumenischen Sozialstation feiern. Mit der tatkräftigen Unterstützung des katholischen Frauenbundes - durch den Verkauf der Palm- und Kräuterbuschen -  konnten wir für beide Pfarrkirchen und für das Pfarrzentrum Defibrillatoren anschaffen. Im spirituellen Bereich bieten wir seit der Fastenzeit 2017 am ersten Mittwoch im Monat ein Abendlob in der Ulrichskapelle an, bei dem wir unterschiedliche Formen des Betens praktizieren.

Von Herzen sage ich Danke und Vergelt`s Gott für alle Mitarbeit in unseren Gemeinden und für die Verbundenheit mit unserer Pfarreiengemeinschaft. Sie sind alle ein Schatz! Gleichzeitig aber dürfen wir auch zu Gott sagen, dass er unser Schatz ist und dass der Glaube an ihn für uns sehr wertvoll ist.

Pfarrer Ralf Gössl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.