Anzeige

Der Opa und der Junge mit der Mundharmonika

Irish Spring mit den "Wildflowers" (Foto: Bild Agentur)
„In der Kulturlandschaft können wir uns gut sehen lassen“. Mit diesen Worten stellte Kulturreferent Helmut Gieber das Frühjahresprogramm der Stadthalle Gersthofen mit Vorschau auf Herbst /Winter 2013 vor. Zunächst präsentierte er einige Zahlen von dem Vorjahr. So wurden 2012 an 192 Veranstaltungstagen 188 Veranstaltungen durchgeführt, die von ca. 78.000 Personen besucht wurden. Besonders erfreut zeigte sich Gieber über die 605 Schauspiel-Abonenten. Das neue Programm zeichnet sich wiederum durch eine große Bandbreite von Darbietungen aus.

Hier eine kleine Kostprobe: „Der Opa“ und „Der Junge mit der Mundharmonika“ geben sich in der Stadthalle ein Stelldichein. Karl Dall zeigt in der Komödie von Bjarni HaukurThorsson als Opa die Tücken des Älterwerdens. Nicht ein Stück, in dem Dall sein komödiantisches Talent voll ausspielt, sondern mehr ein witziger und rührender Vortrag über den Alterungsprozess (28. September 2013). Noch nicht so alt ist der Junge mit der Mundharmonika, dargestellt von Kabarettist Helmut A. Binser. Er zeigt skurille Geschichten über den Sinn und Unsinn des Lebens auf (14. November 2013). Kleinkunst wird wieder groß geschrieben. Bekannte Kabarettisten wie Helmut Schleich (15. Mai ), Bruno Jonas (25. Oktober) oder Luise Kinseher (11. April) geben sich die Tür in die Hand. Letztere in „Einfach reich“, wo sie das Abenteuer einer schlichten Lebensführung auf der Almhütte wagt. Musikfreunde dürfen sich rechtzeitig zum Frühling auf „Irish Spring“ (22. März) freuen. Irish Folk mit Balladen und Tanz werden auch in Gersthofen begeistern. Heimische Kost wird durch das Galakonzert des Schwäbischen Jugendblasorchesters serviert (8. September). Die jungen begabten Musiker(innen) haben sich zu einem überregionalen Spitzenorchesters „hoch“ gespielt. Und da gäbe es noch Veranstaltungen aus den Bereichen Musik-, Sprech- und Kindertheater und und....

Nicht zu vergessen das 10-jährige Jubiläum des Neubaus der Stadtbibliothek und des Ballonmuseums. Lesungen, Ausstellungen und Musikabende warten auf Zuhörer. Darunter ein Abend, der sich mit dem Thema „Sterben“ beschäftigt. Erzählt wird von einer jungen Frau, die an Krebs erkrankt ist. Sie lebt ihr Leben selbstbestimmt bis zum Tod („Nana – der Tod trägt Pink“ am 23. April). Eine andere mutige Frau präsentiert sich in „Fadumo Korn: Schwester Löwenherz“. Die Somalierin führt einen jahrelangen Kampf gegen die Beschneidung und setzt sich für afrikanische Asylsuchende ein (28. Juni).

Es kann hier nur eine kleine Auswahl aus ca. 70 Veranstaltungen aufgezeigt werden. Wer mehr erfahren möchte, kann auf das gut gestaltete Programmheft der Stadthalle Gersthofen zurück greifen. Im Internet stehen unter www.stadthalle-gersthofen.de ebenfalls Informationen zum Spielplan bereit.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 06.04.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.