Anzeige

Weihnachtsgedanken und Weihnachtsgrüße

Meine eigene Weihnachtskrippe
„O möchte es mir doch gestattet sein, jene Krippe zu sehen, in welcher der Herr einst lag. Jetzt haben wir Christen ehrenhalber die aus Lehm gefertigte Krippe entfernt und durch eine silberne ersetzt. Aber für mich ist jene, die man fortgeschafft hat, wertvoller.“

(Hieronymus, 347-420, Kirchenvater, lebte über viele Jahre hinweg in Betlehem)

In den Tagen vor Weihnachten habe ich diese Aussage des hl. Hieronymus entdeckt. Offenbar hat er erlebt, dass man die Geburtskirche in Betlehem immer reicher ausgestattet hat. Dies hat ihm nicht so ganz gefallen... Mir geht dieses Wort des bedeutenden Kirchenvaters schon seit einigen Tagen nach. An Weihnachten besteht die große Gefahr, dass so viele glanzvolle Äußerlichkeiten das Wesentliche verdecken. Und was ist das Wesentliche? Es ist Jesus, der als Mensch geboren wurde und uns gezeigt hat, dass Gott allen Menschen nahe ist, auch und besonders denen, die unter vielfältigen Formen der Armut leiden oder von den Schattenseiten des Lebens gezeichnet sind. Müssen wir vielleicht auf manchen äußeren Glitzer verzichten, damit Weihnachten wieder ins richtige Licht gerückt wird?

Von Herzen wünsche ich - auch im Namen unserer Pfarreiengemeinschaft Gersthofen - allen, die auf den Seiten von myheimat unterwegs sind, ein gesegnetes Fest der Geburt unseres Herrn sowie seine segnende Wegbegleitung auf allen Wegen durch das Jahr 2012 hindurch!

Ralf Gössl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.