Anzeige

Einige Gedanken zu Pfingsten

Gebirgsbach
Gersthofen: Pfarreiengemeinschaft | Gersthofen, das in diesen Tagen das 50. Jubiläum der Stadterhebung feiert, hat viel mit dem Wasser zu tun. Der Lech fließt durch die Stadt und ist symbolisch im Stadtwappen dargestellt. Das Wasserkraftwerk spielt eine wichtige Rolle und hat die Industrialisierung mit angestoßen. Aus einem kleinen Dorf ist eine Stadt geworden. Heute leben hier viele unterschiedliche Menschen, die unsere Stadt prägen und bereichern.

Wasser hat eine belebende, bewegende und verändernde Kraft. Wasser ermöglicht Wachstum. In der Bibel ist neben dem Feuer und dem Sturm auch das Wasser ein Symbol für das Wirken des Heiligen Geistes. Gottes Geist belebt, bewegt, verändert und lässt wachsen. Dazu braucht es Menschen, die diesen guten Geist in und durch sich wirken lassen.

Es gäbe so manche Beispiele, wie wir uns für den Heiligen Geist öffnen können. Ein Beispiel ist mir persönlich gerade sehr wichtig. Es ist die Ruhe, die mir auch auf Wegen durch die Natur geschenkt wird. Die Natur ist für mich ein außerordentlich spiritueller Ort, an den ich mich sehr gern zurückziehe. Dabei komme ich auch an Flussläufen, an Bächen, an einem Weiher oder an einem See vorbei. Dort kann ich oft lange verweilen, hinschauen, hinhören, lauschen, ins Gebet kommen. Das schenkt mir innerlich Ruhe und gibt mir wieder Kraft.

Wir haben zurzeit in der Kirche und in der Politik so viele aufgewühlte Diskussionen und Auseinandersetzungen über die richtigen Wege in die Zukunft. Das hat es immer schon gegeben und das gehört zum Leben. Es wäre aber auch so wichtig, dass wir bei allen unterschiedlichen Vorstellungen miteinander im Gespräch bleiben und in der Ruhe zu einem inneren Frieden finden.

Als Christ und als Priester ist es mir wichtig, bei Jesus zur Ruhe zu kommen und auf seine Frohe Botschaft zu hören. Mit unseren unterschiedlichen Meinungen und Vorstellungen, die wir auch in der Kirche haben - und haben dürfen - finden wir unsere gemeinsame Mitte bei Jesus. Dabei können wir uns dem Wirken des Geistes öffen, der uns wie Wasser belebt, bewegt, erfrischt und verändert.

In Gersthofen ist zurzeit viel los und es wird viel gefeiert. Das gehört auch zum Leben. Wir Menschen brauchen aber auch die wohltuende Kraft der Stille.

Ich wünsche uns zu Pfingsten, dass wir Orte und Zeiten finden, an denen wir zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen können. Die verschiedenen Wege am Wasser sind dazu eine sehr gute und naheliegende Gelegenheit.

Ralf Gössl
Pfarrer, Pfarreiengemeinschaft Gersthofen
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
1.651
Franz X. Köhler aus Gersthofen | 13.06.2019 | 20:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.