Anzeige

Combat Hapkido Bundeslehrgang Mittelfranken

  Georgensgmünd: Self Defense Germany GET WELL Combat Hapkido | „GET WELL Winnie, und komm bald wieder“ stand auf einigen der Poster im GET WELL Fitness Studio in Georgensgmünd und machten deutlich, dass der Besitzer Winfried Wirtele, der nach seinem schweren Unfall immer noch im Krankenhaus, liegt von allen vermisst wird. Und diesen Wünschen schließen wir uns ebenfalls an und wünschen an dieser Stelle nochmals eine schnelle Genesung. Aber seine beiden Kinder Iris und Wolfgang Wirtele zusammen mit seiner Ehefrau sind würdige Vertreter für die Zeit seiner Abwesenheit und hatten in den letzten Wochen und Monaten den Umzug von Spalt nach Georgensgmünd ein wahres Wunder bewerkstelligt und das neue Fitness Studio eröffnet.

Ein wahres Highlight, das sich mit jedem Fitness Studio messen kann, mit den funktionellsten Geräten auf dem Markt, einem großzügigem Fitnessraum, in dem auch der Combat Hapkido Unterricht statt findet, und einem tollen Naß- und Umkleidebereich, ganz zu schweigen von der einladenden Fitnessbar. Zahlreiche Fitnessgäste beobachteten durch die großen hellen Fenster die Combat Hapkidoin bei ihrem Selbstverteidigungs Lehrgang zu dem Combat Hapkido Bundestrainer Gregor Huss und sein Team angereist waren.
Lehrgang bei Getwell GoergensgmuendDie anwesenden Schüler der offiziellen Self Defense Germany Branch School hatten auch in den vergangen Monaten trotz Umzug und Umbau so fleißig wie möglich trainiert und einige trafen den Meister zum ersten Mal und waren entsprechend aufgeregt.
Nach einer herzlichen Begrüßung begann Instruktor Thomas Winkler mit einem Aufwärmtraining. Auf der Agenda standen Handgelenkhebel (wristlocks) in verschiedenen Variationen. Dann übernahm Ground Survival Instructor Matthias Grupp und zeigte eine Anzahl von Techniken, die es dem Angegriffenen ermöglichen, aus der Bodenlage möglichst schnell und wirksam wieder auf die Beine zu kommen. Die Zeit verlief wie im Flug. Nach einer kurzen fünf Minuten Pause ging es gleich wieder weiter mit Gregor Huss, der jetzt eine Anzahl verschiedener „Take downs“, Techniken mit denen man den Angreifer zu Boden bringen kann, parat hatte und die Dritte Stunde war nicht weniger anstrengend als die beiden davor. Fünf Minuten Pause, dann ging es wieder weiter mit einem gemischten Programm, bestehend aus Bodentechniken, Abwehr von Faustschlägen und verschiedenen anderen Angriffen.
Jetzt war der viereinhalb stündige Lehrgang zu Ende und alle waren ziemlich erschöpft aber sehr zufrieden mit dem Erlernten. Die zwanzig Minuten Pause nützen alle um sich zu stärken, denn bereits um 15 Uhr ging es weiter mit Prüfungen. Vier Schülerinnen (Jenita Kantic und Johanna Merkenschlager) und Schüler (Dennis Lutz und Michael Paul) legten ihre erste Prüfung zum 9.Kup (Gelbgurt) ab. Ein Schüler (Christoph Loch) bereits seine vierte Prüfung zum 6. Kup (Purple Belt) und Instruktor Thomas Winkler konnte mit einer hervorragenden Leistung seine Prüfung zum 2. Dan in Combat Hapkido ablegen. Herzliche Gratulation zu den, ohne Ausnahme, hervorragenden Leistungen der Prüflinge. Um halb Fünf war alles vorbei und alle waren total Zufrieden. Es wurden nur noch einige Erinnerungs Fotos mit dem Meister gemacht und dann saß man an der Bar und stärkte sich mit den leckeren Kanapees, die Frau Wirtele vorbereitet hatte und fachsimpelte noch ein bisschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.