Anzeige

Bad Windsheim feiert Kerwa

Eine der vielen Prüfungen: Wasserlauf mit Hindernissen und leichtem Handycap.
 
Denn man war sehr gebunden auf dem Parcours. An Händen und Füßen gefesselt.
Vom vergangenen Feitag dem 23.August bis noch zum Dienstag dem 27.August geht sie noch die Bad Windsheimer Kerwa. Und wie jedes Jahr, wurde auch heuer wieder ein liebgewonnener Brauch abgehalten. Denn immer Samstags sucht Bad Windsheim seinen „besten Verein“. Bei dieser Veranstaltung geht es darum, dass sich angemeldete Vereine in diversen Humorvollen, aber durchaus auch Sportlichen Disziplinen messen müssen. 6 Vereine hatten sich dieses Jahr zu diesem Wettbewerb angemeldet. Wobei dazu sagen muss, dass die Mannschaft der VR Bank Bad Windsheim nur ausser Konkurrenz antrat.
Was ihren sportlichen Einsatz aber keineswegs schmälerte. Des weiteren nahmen noch eine Mannschaft der Volleyballabteilung des FSV Bad Windsheim, der Radfahrverein, die Mannschaft von der Windshemenia
Karnevalsgesellschaft, sowie der Trachten- und Geselligkeitsverein Frohsinn e.V. und eine Abordnung des Asian Sports Center Moo Duk Kwan e.V. teil.

In 7 Disziplinen mussten Frau und Mann also nun ran. Als da waren Dosenwerfen, Maßkrugschieben Autoskooterfahren, 2 x Schießen und dann noch mit verbundenen Augen Bälle einsammeln. Und es sollte spannend bleiben bis zum letzten Spiel. Da war zum Beispiel ein Wasserlauf der besonderen Art dabei. Je zwei Mitspieler waren an je einem Arm und einem Fuß zusammengebunden worden und Mussten jeder mit einem Eimer Wasser beladen einen kleinen Hindernislauf wagen. In der Mitte der Strecke mussten
dann auch noch Nägel mit einem Hammer in einem Balken geschlagen werden. Und dann ging`s weiter Richtung Ziel. Dort wurde dann die Zeit genommen und die abgelieferte Menge Wasser bewertet.
Das alles entscheidende letzte Spiel war dann eine Mischung aus Ostereiersuchen und Blinde Kuh. Es mussten je zwei Spieler der Mannschaften mit verbundenen Augen, Bälle innerhalb eines ca. 9 qm großen Käfig`s einsammeln und dann nach draußen zu den Betreuern weitergeben. Vor allem dieses Spiel sorgte für einige Erheiterung bei den vielen Zaungästen. Kam es doch auch zu manch lustigem Zusammenstoss und auch mal zur Verwechslung von Körperteilen und den Spielbällen. Und auch die Strategien wurden ganz individuell angewendet. Von krabbelnd auf allen vieren, über stehend bis hin zur Variante sich total flach auf dem Boden vorwärts zu bewegen. Auf jeden Fall war`s ein Spaß für Jung und Alt und auch die Aktivisten fanden es toll. Am Ende
hatten dann die Volleyballer im gesamt die meissten Punkte gesammelt und
gewannen in diesem Jahr den Titel „Bad Windsheim bester Verein 2013“.
Parallel fand im benachbarten Schützenhaus, das bekannte Bürgerschießen statt, was bereits über 50 Jahren zum festen Programmpunkt der Windsheimer Kerwa gehört. Gegen eine geringe Startgebühr hat jeder Bürger ab dem
vollendeten 14.Lebensjahr, die Möglichkeit an diesem Kleinkaliberschießen teil zu nehmen. Als Erinnerung erhält dann jeder Teilnehmer, der mindestens 30
Punkte erzielt hat das Schützenabzeichen 2013. Auch einen
Mannschaftswettbewerb gibt es, zu dem mindestens 3 Personen gehören müssen. Als Preis für die besten winken dann echt schmackhafte Fränkische
Durchhaltepakete. Und das ganze natürlich immer in Verbindung mit den
Grundnahrungsmitteln der Franken, nämlich Bier und Zwetschgen.

Das Bürgerschießen geht noch bis zum Dienstag den 27.August um 17.00 Uhr. Im Anschluss findet dann um 18.00 Uhr die Siegerehrung statt. Also dann, auf zur Windsheimer Kerwa.
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.