Anzeige

“Was zählt im deutschen Klinikalltag wirklich, frägt der Sozialverband AH-TA e. V.: nur der Profit oder auch noch der Mensch?“

Logo Sozialverband AH-TA e. V., (Foto: http://www.ah-ta.de)
Fürstenfeldbruck: Klinikum FFB | Während sich Mainstream-Medien bsw. darüber auslassen, ob zu früh und zu viele Hüft-Op’s erfolgen und damit geschmeidig Geld verdient wird, bleiben – unbeschadet der Milliardenüberschüsse bei den Krankenkassen – die wirklichen Skandale der Pflege- und Schlecht-/Unterversorgung so gut wie unbelichtet.

Deshalb nimmt unter dem Slogan "Von Austausch über Hilfe hin zu Toleranz und Akzeptanz." agierende Sozialverbandes AH-TA e. V., dessen Ziel es ist, die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen zu erreichen, die an Folgen von Erkrankungen leiden, kein Blatt vor den Mund und hat dabei unter https://www.ah-ta.de/Offene_Beschwerde_wegen_Zusta... einen ganz konkreten, an einer oberbayerischen Klinik sich aktuell abspielenden Fall im Focus.

Hierzu gab es bzgl. früherer Auffälligkeiten in der Tagespresse bereits folgende Vorläufe:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbr...

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbr...

Damit sollen am expliziten Einzelfall die in Struktur und System begründeten Missstände transparent gemacht und die dringendst nötige Abhilfe einer möglichst breiten Öffentlichkeit vor Augen geführt werden, weshalb auf der Website www.ah-ta.de dazu aufgerufen ist, Erfahrungen dorthin zu geben, da man nur aus der Stärke der Gemeinsamkeit wirksam
Etwas gegen die aktuellen Zustände unternommen werden kann.
Direktkontakt – für den auf Wunsch auch Vertraulichkeit zugesichert wird – unter: pr@ah-ta.de.

Bzgl. der Privatisierungsplanungen Wasser regt sich Unmut und dieser ist auch für andere Lebensbereiche unerlässlich, die nicht am Profitstreben orientiert gehandelt werden können, wenn das Gemeinwohl weiterhin Bestand haben soll!

AH-TA e. V. wird von vielen Hilfesuchenden und deren Umfeld frequentiert, um notwendige Hilfe zu ermöglichen, weshalb dazu die dringend notwenige Aufklärungsarbeit betrieben wird.

Das Angehen gegen soziale Probleme erfordert ein geschlossenes gemeinsames Auftreten und weitreichende Kooperationen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn man seine Arbeit nicht auf Teilbereiche beschränkt oder konzentriert und sich dadurch von anderen, ähnlich gelagerten Angeboten abgrenzt. Soziale Probleme, die aus Folgen von Erkrankungen herrühren, sind nicht auf einzelne Krankheits- oder Störungsbilder beschränkt, aber trotzdem nahezu identisch.

Durch die Focuserweiterung über Tics, ADHS & Co. hinaus auf das Spektrum Folgen von Erkrankungen wird sowohl Wirkungskreis als gesellschaftliche Relevanz des Sozialverbandes AH-TA e. V. wesentlich und nachhaltig erweitert.


Erich Neumann, freier Journalist über VZB Verband
der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. www.v-z-b.de
und Medienunternehmer www.cmp-medien.de
Postfach 11 06, D – 82196 Gilching
GSM 01 72 3 55 08 00, e-Mail newsletter@cmp-medien.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.