Anzeige

Südufer-Festival am Friedberger Baggersee (21.07. - 22.07.2017)

Wann? 21.07.2017 bis 22.07.2017

Wo? Friedberger See, Seestraße, 86316 Friedberg DE
Der Sound der Band "Claire" bewegt sich zwischen Synthpop, Electronic-Pop, Hip Hop und Indie (Foto: Christoph Schaller)
 
Das Duo "Lola Marsh" aus Tel Aviv zählt zu den Newcomern des Jahres (Foto: Michael Topyol)
Friedberg: Friedberger See | Am 21. und 22. Juli findet am Friedberger See erstmals ein großes Jugendfestival statt. In einzigartiger Atmosphäre sind junge Menschen und Junggebliebene eingeladen, zwei Tage lang am „Südufer“, so auch der Name des Spektakels, zu feiern. Auf zwei Bühnen – eine davon im Wasser – werden Live-Musik und DJ-Klänge zu hören sein. Rund zwanzig begabte Künstlergruppen spielen von Rock bis Pop bis hin zu Hip-Hop und Elektro.

Neben den Headlinern Lola Marsh aus Israel und Claire sorgen der iranisch-schwedische DJ Aril Brikha, Nihils aus Österreich und die Kölner Band Neufundland sowie weitere lokale und überregionale Künstler unter freiem Himmel für Stimmung am Friedberger See. Zum Rahmenprogramm gehören neben leckerem Essen und Getränken ein Kreativmarkt sowie Graffiti- und Wakeboardaktionen.

Das Tagesticket kostet 10 Euro, das Festivalticket für beide Tage 17,50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Die Karten gibt es ab sofort online im Vorverkauf unter www.suedufer-festival.de.

Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann ist maßgeblich daran beteiligt, dass die Festivallandschaft der Region mit dem „Südufer“ Zuwachs bekommt. Seine Idee für das Jugendfestival setzt nun die Stadt Friedberg als Veranstalter um. Festivalleiter ist Philipp Köhler von der städtischen Kulturabteilung. Er wird bei der Organisation unterstützt vom Jugendrat der Stadt, dem Jugendclub und von weiteren Gruppen, Vereinen und Personen.

Für Eichmann bringt die Stadt mit dem Festival Musik und den See zusammen, der im Sommer Anziehungspunkt Nummer eins für junge Friedbergerinnen und Friedberger ist: „Das Festival soll ein Leuchtturmprojekt für junge Menschen werden, um ihnen zu zeigen, dass sie uns wichtig sind!“ Eichmann freut sich besonders auf das „Südufer-Ambiente“: „Der See, die Wakeboardanlage, die Liegewiese und die Bühnen, eine davon im Wasser, und eine besondere Stimmung mit einem Sonnenuntergang über dem Wasser.“

Headliner: Lola Marsh

Das Duo Lola Marsh aus Tel Aviv gehört zu den vielversprechendsten Newcomern des Jahres. Ihre ersten Songs "Sirens" und "You're Mine" übertrafen alle Erwartungen und verzeichneten über 7 Millionen Streams auf Spotify. Nun legen sie mit ihrem Debüt-Album "Remember Roses" am 09. Juni 2017 nach und möchten an ihren bisherigen Erfolgen anschließen. Die Musik von Lola Marsh ist ein lebendiger und beschwingter Folk-Pop, in dem Leichtigkeit und Traurigkeit perfekt miteinander harmonieren. Mit "Remember Roses", gelingt es Yael Shoshana Cohen und Gil Landau, reifer und inspirierter zu klingen, als auf ihrer ersten EP "You're Mine". "Was unsere Musik betrifft, versuchen wir uns auf die schönen Dinge im Leben zu fokussieren. Wir wollen Menschen mit unserer Musik glücklich machen und Emotionen bei ihnen erzeugen", erklärt Gitarrist Gil Landau. Entstanden ist so der perfekte Soundtrack für den beginnenden Sommer. Schon der Titel ist ein Trip in die eigene Vergangenheit, denn diese Rosen entstammen aus dem Garten, den es früher im Elternhaus der Sängerin gab. Auf den elf Songs des Albums geht es immer wieder um die Freundschaft, um die Liebe oder auch um die eigenen Ängste, die es beim Heranwachsen zu bezwingen gibt. Eingeleitet wird das Debüt von ihrer Single „Whishing Girl“ – einer sommerlichen Hymne, die von einer extrem ansteckenden Melodie und lässigem Pfeifen getragen wird. Der eingängige Sound versprüht auf Anhieb Leichtigkeit und Gute Laune. Dazu möchte man einfach mitpfeifend durch die blühenden Straßen laufen, während einem die Sonne ins Gesicht lacht.

Claire

Die drei jungen Musiker und Produzenten Matthias Hauck, Nepomuk Heller und Florian Kiermaier, die sich im Münchner Süden ein Studio teilen, beschlossen Anfang 2012, für ein Filmprojekt unter Freunden, zusammen mit der Singer-Songwriterin Josie-Claire Bürkle einen Track zu produzieren. Aus einem Abend im Studio wurden drei Monate und aus einem Song eine ganze EP. Die Band „Claire" ist geboren. Ihr Sound bewegt sich zwischen Synthpop, Electronic-Pop, Hip Hop und Indie, klingt frisch und verträumt und ist vergleichbar mit Bands wie Sizarr, Bodi Bill, Polica oder auch M83. Auch live versprüht die junge Band diese unverwechselbare Energie, von der man sich in jedem Fall selbst überzeugen sollte. Text: Pressetext
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 08.07.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.