Anzeige

Hessische Schießsportmeisterschaften

Die Luftpistolenwettkampfscheibe. Sie ist 10 Meter entfernt. Der Durchmesser der Zehn beträgt 11,5 mm.
Frankfurt am Main: Hessischer Schützenverband e.V. | Thomas Baier
Schützengemeinschaft Mühlheim – Dietesheim 1951 e.V.
für Rückfragen: 0152 / 613 18 18 oder t.baier@sgmd.de

Dietesheimer Jugendarbeit im Schießsport trägt Früchte

In der Zeit vom 02.06. – 03.07. werden in mehr als 50 Disziplinen die hessischen Meisterschaften im Sportschießen ausgetragen. Dabei treten mehr als 5000 Schützen aus ganz Hessen an.
Am Samstag, den 18.06. waren auch 3 Dietesheimer Nachwuchstalente mit auf Medaillenjagd, sowie dem begehrten Ticket zur deutschen Meisterschaft.
Geschossen wurde die Disziplin Luftpistole.
Zugelassen sind hier Luft – oder CO2 – Pistolen im Kaliber 4,5 mm oder .177. Das Gewicht der Waffe darf 1,5 kg betragen. Der Mindestabzugswiderstand beläuft sich auf 500 Gramm. Die Scheibenentfernung beträgt 10 Meter, der Durchmesser der 10 ist 11,5 mm, der Durchmesser jedes weiteren Ringes 8 mm. Die Luftpistole wird stehend einhändig geschossen.
Die Schülerklassen absolvieren einen 20 Schuss Wettkampf und haben dafür 40 Minuten Zeit, alle anderen Klasse schießen einen 40 Schuss Wettkampf in maximal 75 Minuten.

Den Anfang machte der 13jährige Björn Buhl, der in der Schülerklasse Luftpistole antrat. Björn ist seit rund 10 Monaten im Verein und befindet sich in seiner ersten Wettkampfsaison. Er trat bei den Kreismeisterschaften an, traf dort 91 Ringe und wurde 9. Auf der Bezirksmeisterschaft verbesserte er sein Ergebnis auf 132 Ringe und wurde damit wieder 9.
Auf seinen ersten hessischen Meisterschaften zeigte sich Björn von dem Anlass und der Atmosphäre völlig unbeeindruckt. Er absolvierte seinen Wettkampf ruhig und ausgeglichen. Am Ende stand mit 148 Ringen ein neuer persönlicher Wettkampfrekord auf der Anzeigentafel. Er belegte damit den 14. Platz unter den 22 Teilnehmern. Björn und seine Eltern waren mit seinen Leistungen sehr zufrieden. Für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft reicht dieses Ergebnis jedoch leider nicht aus.

Als nächstes startete der 17jährige Florian Fuhl in der Junioren B Klasse. Florian ist seit 4 Jahren Mitglied der Schützengemeinschaft und hat sich seither immer für die hessischen Meisterschaften qualifiziert. In diesem Jahr darf er außerdem noch mit der kleinkalibrigen Sportpistole antreten.
Bei den Kreismeisterschaften erzielte er mit 343 Ringen den zweiten Platz. Auf der Bezirksmeisterschaft wurde er mit 341 Ringen dritter. Für die hessischen Meisterschaften hatte er sich vorgenommen, mehr von seinem Potential abzurufen und eventuell die erforderlichen 360 Ringe für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft zu erzielen.
Leider konnte er seinen Wunsch nicht realisieren. Viele kleine Unachtsamkeiten landeten dann nur in der 9, vereinzelt aber auch in der 8 oder sogar der 7. Am Ende seines 40 Schuss Wettkampfprogrammes hatte er 347 Ringe erzielt. Er kam damit auf Platz 16 der 33 Teilnehmer.

Als dritte startete die 13jährige Karima Nagengast in der Schülerinnenklasse. Karima ist seit 9 Monaten im Schützenverein und hat eine schnelle und steile Karriere hinter sich. Sie startete bereits vor einer Woche bei den hessischen Meisterschaften und holte mit der mehrschüssigen Luftpistole die Silbermedaille. Bei den Kreismeisterschaften Luftpistole im Januar erzielte sie nach nur 3 Monaten Training bereits 166 der 200 möglichen Ringe und wurde Kreismeisterin. Mitte Februar erfolgt dann die Aufnahme in den hessischen Schülerkader. Im März bei der Bezirksmeisterschaft wurde sie mit 152 Ringe Vierte. Auf der hessischen Meisterschaft wollte sie ihr Ergebnis wieder steigern und liebäugelte sogar mit dem Qualifikationsergebnis von 153 Ringen für die deutschen Meisterschaften.
Sie war stark konzentriert und fokussiert auf ihre Technik und konnte diese mit einer einzigen Aus-nahme auch abrufen. Sie erzielte Serien von 83 und 91 Ringen. In der Serie 91 hatte sie sogar einen 5. Zusammen waren sie mit 174 Ringen persönliche Bestleistungen und die verdiente Goldmedaille. Ihre Dauerkonkurrentin und Freundin Cora Dörr aus Klein Welzheim lies sie dieses Mal keine Chance und revanchierte sich für den zweiten Platz mit der mehrschüssigen Luftpistole bei Cora Hessenmeistertitel.

Karima ist damit zweimal zu den deutschen Schießsportmeisterschaften in München qualifiziert und dass, in ihrem ersten Wettkampfjahr.

Außerdem startete die Dietesheimer Luftpistolenschützen Angelika Neudert auf der Meisterschaft. Sie startet gemeinsam mit zwei weiteren Damen für den SV Klein – Welzheim in der Damenaltersklasse. Ziel dieser Mannschaftsbildung ist es, möglichst sich für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren, sowie den einen oder anderen Titel zu erzielen.
Angelika Neudert absolvierte einen ruhigen und ausgeglichenen Wettkampf mit 40 Wertungsschüssen. Lediglich zweimal leistete sie sich eine Unkonzentriertheit und traf dabei jeweils eine 6. An Ende standen trotzdem gute 356 Ringe für sie zu Buche. Damit belegte sie den 11. Platz. Zusammen mit ihren Kolleginnen Christine Meidhof (363 Ringe) und Gunilla Weyers (349 Ringe) hatten sie 1068 Ringe aufzuweisen. Einen entscheidenden Ring mehr als die Damenmannschaft aus Dietzenbach. So holte sich die neu gegründete Mannschaft die ersehnte Goldmedaille und die erhoffte Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften.

Am nächsten Wochenende starten für die Dietesheimer Schützengemeinschaft noch Florian Fuhl, Timo Zindel und Thomas Baier mit der kleinkalibrigen Sportpistole, Michael Pletsch mit der Freien Pistole und Kathrin Klein, Timo Zindel und Michael Pletsch mit der Zentralfeuerpistole.

Außerdem startet Michael Pletsch am 03.07. noch mit der Standardpistole.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.