Anzeige

Sommerzelten der Naturschutzjugend

Nur fünf Teilnehmer beim diesjährigen Sommerzelten der NAJU Frankenberg: Trotz kritischem Wettervorhersagen ließen sich Jannik, Jakob, Stephan, Michael und Frank nicht davon abhalten, eine Nacht draußen in der Natur zu verbringen. In der Nähe des Ederwehres schlugen sie Ihre Zelte auf einer NAJU-eigenen Obstwiese auf und blieben vom Gewitter verschont. Nach dem Grillen sorgte nur ein kurzer Regenschauer für eine Unterbrechung, danach gings mit Klettern, Frisbee-Spielen und einer Fledermauserkundung mit Hilfe von Bat-Detektoren weiter. An der Eder entdeckten die Naturforscher neben Zwergfledermäusen auch einige Wasserfledermäuse. Viele Flugsäuger waren auch zwischen den Obstbäumen der größten Streuobstwiese im Frankenberger Land unterwegs. Obstwiesen gelten als sehr artenreiche Lebensräume insbesondere Insekten.
Beim Lagerfeuer klang der idyllische Abend unterm zeitweise sternenklaren Himmel aus. Leider entdeckten die Teilnehmer keine Sternschnuppen wie sonst häufig Anfang August. Am nächsten Morgen gabs frisches Gebäck vom Bäcker. Nach dem Abtrocken der Zelte, die einem Regenschauer in der Nacht gut standgehalten hatten, gings gegen Mittag wieder zurück nach Frankenberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.