Anzeige

Tödlich: Drei verantwortlich? Einer wurde bestraft

Beispielbild.
Flensburg: 2 x unnötig Radfahrer getötet: Husumer Straße/Schützenkuhle | Urteil.

Zum 2. Mal identisch tödlich:
Schulkind / rechtsabbiegender Lkw

An dieser Stelle in Flensburg wurde schon zum zweiten Mal ein Schulkind durch einen rechtsabbiegenden Lkw getötet: Details.

Tödlich, aber 3 x vermeidbar:
1.
durch den Fahrer, alleinige Verantwortung laut Gericht: Tödliche mangelnde Sorgfalt
2.
durch fehlenden Abbiegeassistent, Verantwortung: Spediteur
3.
durch sichere, zeitlich getrennte Ampelschaltung, Verantwortung: Stadt Flensburg

ABER:
Alle Schuld trägt laut Gericht allein der Fahrer, obwohl ...

Das Gericht hat Spediteur und Kommune komplett aus der Verantwortung gelassen:
- der Spediteur kaufte keinen Abbiegeassistenten,
- Stadt Flensburg schaltete diese Ampel weiterhin zeitgleich GRÜN für den rechtsabbiegenden Lkw UND das geradeausfahrende Schulkind: Wissentlich tödlich.

Denn:
Es gab schon mal einen tödlichen Unfall dort:
- an der gleichen Ampel,
- mit der gleichen Schaltung:
- rechtsabbiegender Lkw tötet Schulkind.

Details:
1. NDR
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/...
2. SHZ
https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/r...

- - - - 

Hinweis:
In Hannover, am Industrieweg, wurde - aus dem gleichen Grund ein Schulkind von einem rechtsabbiegenden "Profi am Steuer" = "Berufskraftfahrer" getötet.

Der ADFC Langenhagen unterstützt diese Petition zur Änderung der Ampelschaltung dort. 

Forderung:
Getrennte Zeiten für Grün: 
- für rechtsabbiegende Lkw
- bzw. gradeausfahrende Radfahrende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.