Anzeige

Sonderpreis für "Demokratie" an ein junges Filmteam

Sie freuen sich über den Sonderpreis für "Demokratie" v.l.n.r.: Amelie Stemmer, Emma Englisch, Marlene Wech, Vizebürgermeisterin Christine Gumpp, Veronika Wech und Michael Leichtle. Auf dem Foto fehlen Lea Schafnitzel und Lena-Marie Mayer. (Foto: Christiane Wech)
„Ein Jahr in unserem Dorf“ erhält den Sonderpreis für Demokratie
In Türkheim wurden die besten Kinder- und Jugendfilme prämiert
Von Rosmarie Gumpp
Ellgau: Das siebenköpfige Filmteam aus Ellgau ist mächtig stolz auf den Sonderpreis „Demokratie“, den es für sein filmisches Portrait „Ein Jahr in unserem Dorf“ erhielt. Mit der Auszeichnung verbunden ist die Teilnahme bei der bayerischen JUFINALE in Würzburg (geplant vom 16. – 19. Juli 2020). Das Ellgauer Film-Projekt startete mit einem Workshop im Rahmen des Sommerferienprogrammes. Angesagt waren drei Treffen, bei denen ein Portrait des Dorfes entstehen sollte. Damit war es nicht getan, denn die Jugendlichen entwickelten den Ehrgeiz, das Leben im Dorf über ein ganzes Jahr lang filmisch darzustellen. Die Jury in Türkheim würdigte die vielen Ideen und den liebevollen Blick der Gruppe auf ihr Dorf und war begeistert vom großen Einsatz der Kinder und Jugendlichen, die viel Durchhaltevermögen aufbrachten, um ihr filmisches Kunstwerk auch fertigzustellen. Aus den angekündigten drei Treffen wurden viele Termine im Laufe eines ganzen Jahres und viele Stunden wurden auch am Schneidetisch verbracht. Die Mädchen und Jungen lernten dabei viel von ihren Betreuern über die Entstehung eines Films und eigneten sich auch viele technische Fähigkeiten an. „Ein Jahr in unserem Dorf – ein kleines filmisches Portrait“ hat die Jury des 16. Schwäbischen Jugendfilmfestivals tief beeindruckt. Und die Jury begründet weiter, dass die sieben Kinder und Jugendlichen einen Film über den Ort ihrer Kindheit erstellen wollten und dass die Freude, die Abenteuerlust und das Gemeinschaftsgefühl der Macherinnen und Macher dem Publikum sehr deutlich vermittelt werden. Die Jury lobt weiterhin, dass der Film weder Längen hat und sich auch nicht zum puren Imagefilm entwickelt. Er stellt das Machen des Films und die jungen Macherinnen und Macher immer wieder in den Vordergrund. Der Film leidet nicht an seiner technischen Schwäche, nein er nutzt sie als gestalterisches Mittel. „Der zusätzliche Fakt, dass alle ein ganzes Jahr an diesem Film gearbeitet haben, beweist, welche Leidenschaft und Disziplin hinter diesem Projekt stecken. In diesem Alter so lange an einer Sache zu bleiben, ist für die Jury eine beeindruckende Leistung und gehört hervorgehoben“, so Isabelle Konrad, Jurymitglied des 16. Schwäbischen Jugendfilmfestivals, ehemalige Teilnehmerin und heute selber Filmschaffende. Die Jury vergab den Sonderpreis „Demokratie“ an den Film „Ein Jahr in unserem Dorf – ein kleines filmisches Portrait“. Die Jugendlichen freuen sich über ihre Teilnahme bei der Bayerischen JUFINALE in Würzburg. Die Verleihung der Schwäbischen Klappen für die besten Kinder- und Jugendfilme aus Schwaben fand im Filmhaus Huber in Türkheim statt. Der Bezirksjugendring Schwaben richtet das Schwäbische Kinder- und Jugendfilmfestival alle zwei Jahre aus. Er bündelt auch viele medienpädagogische Projekte im Bezirk Schwaben. Thomas Krepkowski, Vorsitzender des veranstaltenden Bezirksjugendrings Schwaben: „ Die jungen Filmemacher bekommen ein Feedback und viele Anregungen für ihr weiteres Schaffen“. Begeistert zeigte sich auch Christine Gumpp, die stellvertretende Bürgermeisterin aus Ellgau, über die großartige Auszeichnung. Sie begleitete die Jugendlichen nach Türkheim.
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
62.211
Werner Szramka aus Lehrte | 25.03.2020 | 15:07  
16.751
Jürgen Bady aus Lehrte | 29.03.2020 | 23:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.