Anzeige

Mittelschule kann auch Klassik

Anton Roters (Violine), Georg Roters (Klavier) und Johannes Erkes (Viola) während ihres Auftritts an der Mittelschule Meitingen.
 
Christiane Steffens (Flöte), Christoph Gördes (Klarinette) und Leonhard Hauske (Fagott) erfreuten die Buben und Mädchen mit ihrem Auftritt.
Klassische Musik hautnah
In dem Projekt „Musik für Schüler“ kamen die Kammermusiker in die Schule
Meitingen: rogu
Lehrerin Simone Möckl staunte zunächst und freute sich anschließend sehr darüber, dass die Mittelschule Meitingen für das Projekt „Musik für Schüler“ ausgewählt wurde. Die engagierte Pädagogin hatte sich für die Mittelschule Meitingen beworben und den Zuschlag erhalten. So konnten die Buben und Mädchen der 5. und 6. Klassen an drei Donnerstagen im März klassische Musik hautnah erfahren und erleben. Von Februar bis Mai werden an Mittelschulen in Schwaben jeweils drei Kammerkonzerte in unterschiedlicher Besetzung und mit wechselndem Programm gegeben. „Musik für Schüler“ sind von Profimusikern live in der Schule gespielte Klassikkonzerte. Ziel der Konzerte ist es, klassische Musik einem breiteren Publikum zu eröffnen. Das Stiftungsprojekt, das auf Initiative des Münchner Unternehmers Erich Fischer seit 2009 Kinder und Jugendliche in Mittelschulen klassische Musik näher bringt, begeistert und motiviert zum eigenen Musizieren. „Es geht um weit mehr als ein schönes Hobby, denn wer musiziert, erlebt spielerisch, dass es sich lohnt, sich anzustrengen, dass es möglich ist und großartig, etwas zu können“, so Johannes Erkes, Musikdirektor der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation beim ersten Besuch an die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Meitingen. So einfach diese Formel klingt, so durchdacht ist das pädagogische Konzept der Projektreihe, dessen Kooperationspartner die Bayerische Landeskoordinierungsstelle für Musik, das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst, die Ursula und Walter Schatt Stiftung und die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. sind. In ihrer Schulumgebung erlebten die Meitinger Schüler binnen kurzer Zeit in mehreren Konzerten ein breites Klassik-Repertoire und die verschiedensten Instrumente. Entscheidenden Anteil am Erfolg des Projekts haben die herausragenden jungen Künstler, die größtenteils bereits auf internationale Erfolge zurückblicken können. Die Mitwirkenden in Meitingen waren Anton Roters (Violine), Georg Roters (Klavier), Johannes Erkes (Viola), Christiane Steffens (Flöte), Christoph Gördes (Klarinette), Leonhard Hauske (Fagott) und der Bariton Thomas Schütz. Eine Fünftklässlerin meinte begeistert: „ Es war einfach schön zuzuhören und zuzuschauen“. So standen auf dem etwas „anderen Stundenplan“ der Schülerinnen und Schüler Werke von Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Georges Bizet, Antonin Dvorak, Gioachino Rossini, Franz Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und anderer Komponisten. Dabei sind die Musiker immer auch zugleich Moderatoren. Sie erklären ihre Musik und die Spielweise auf kindgerechte Art und Weise und kommen mit ihrer direkten Art sehr gut bei den jungen Zuhörern an. Die beiden Schulleiter Peter Reithmeir und Rosmarie Gumpp sind mächtig stolz, dass „ihre“ Schule den Zuschlag für dieses außergewöhnliche Projekt erhielt. Mittelschule kann auch Klassik – dafür lohnte sich für die Mittelschule Meitingen der unermüdliche Einsatz von Simone Möckl. Das Pilotprojekt „Musik für Schüler“ ist eine Initiative der gemeinnützigen Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation in Kooperation mit dem Kultusministerium und der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle für Musik.
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.