Anzeige

Junge Musiker ziehen alle Register ihres Könnens beim Kaffeekonzert des Jungendblasorchesters der VG Nordendorf

Das JBO zieht alle Register seines Könnens
Ellgau: Mehrzweckhalle | Ob Musikant oder Sänger - Musik verbindet, davon konnten sich die zahlreichen Gäste beim absolut gelungenen Kaffeekonzert des Jugendblasorchesters der VG-Nordendorf in der Mehrzweckhalle in Ellgau überzeugen. Mit einem abwechslungsreichen, humorvollen und anspruchsvollen Programm zogen die jungen Künstler alle Register ihres Können und begeisterten ihr Publikum.
Nach den Begrüßungsworten des Vorsitzenden Martin Schmid eröffnete der Kinder- und Jugendchor aus Ellgau unter der Leitung von Elke und Konrad Eser mit den Liedern "Wir grüßen Euch" und "Ratz-Fatz" das Konzert. Mit ihren schwungvollen Liedern, hatten sie sofort das Publikum auf ihrer Seite.
Unter der Leitung von Manfred Braun setzten die Gastgeber, das Jungendblasorchester der VG-Nordendorf mit "Thunderhead" von David Shaffer das Programm fort. Mit dem Evergreen "Everbody need somebody" von den Blues Brothers sowie der Titelmelodie aus "Superman" zeigten die Musiker gekonnt, wie vielseitig Blasmusik sein kann. Vollen Einsatz zeigten die Schlagzeuger bei "Fascinating Drums". Eine echte Herausforderung war das Stück "Leuchtfeuer" von Kurt Gäble. Langgezogene Melodien stellten dabei die unerschütterlichen Leuchtfeuer dar, umgeben von unruhigen, rhythmischen Themen einer sich ständig veränderten Welt. Auch die traditionelle Blasmusik mit dem Klassiker "Bömischer Traum" durfte nicht fehlen. Das Publikum forderte
natürlich noch eine Zugabe, was das JBO mit dem Medley "Best of Queen" gerne erfüllte.
Den zweiten Konzertteil übernahmen die "Notenkleckse" aus Nordendorf unter der Leitung von Helmut Maschke. Sie sangen von einem entlaufenen Hamster, der steckbrieflich gesucht wird und von einem Frosch aus Berchtesgaden, der wasserscheu ist. Unterstütz von einem echt coolen "Rapper" fand der Song vom "Mehrgenerationenhaus" großen Beifall. Mit dem "Schokoladen-Song" als Zugabe wurden die jungen Sänger mit viel Applaus in die Pause entlassen.
Die Jungendkapelle der Musikvereinigung Welden unter der Leitung von Barbara Schied starteten mit dem Stück "Spirit of Music" den letzten Programmteil. Mir der Ballade "Yorkshire Ballad" nahmen sie die Zuhörer mit auf eine eindrucksvolle Reise nach Schottland. Eine wichtige Rolle spielte das Schlagzeug bei dem Stück "Olympic Tune" von Thomas Berghoff. Es folgten bekannte Filmmelodien aus Tarzan "You´ll be in my heart", Shrek II "Accidentally in Love" sowie die Titelmelodie aus "Die Maske des Zorro". Mit dem Marsch
"Mein Heimatland" als Zugabe setzten die Weldener einen grandiosen Schlußpunkt.
Lang anhaltender Applaus war der Dank an die Akteure für ein hervorragendes
Konzert und der Lohn für wochenlanges Proben und Üben.
Viele fleißige Helfer hatten für das Kaffeekonzert Kuchen gebacken. Der Erlös dieser Veranstaltung kam dem Jungendblasorchester der VG-Nordendorf zugute.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.