Geringe Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl: Für Problemlösungen im Land zu Tierschutz, Bäumen, Umwelt, Klima desaströs

„Die Landtagswahl am 15. Mai hat auch in Düsseldorf „Gewinner“ der Direkt-Mandate auf niedrigem Niveau gebracht. Wenn man die Prozentergebnisse nicht nur von den abgegeben Stimmen, sondern von allen Wahlberechtigten im Wahlkreis ausrechnet, dann sind Olaf Lehne mit 22,36%, Marco Schmitz mit 17,20%, Angela Erwin mit 19,39% und Peter Blumenrath mit 19,86% gewählt worden,“ erklärt Ratsfrau Claudia Krüger, Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER.

„Da uns dies bewegt und bei der Bundestagswahl vor wenigen Monaten noch deutlich mehr Düsseldorfer sich an der Wahl beteiligten, frage ich die Verwaltung in der Stadtratssitzung am Donnerstag

1.) Was konkret hat die Stadtverwaltung Düsseldorf im Vorfeld dieser Wahl unternommen, um Wahlberechtigte über ihr Wahlrecht zu informieren, verbunden auch mit der Hoffnung, die Demokratie durch Wahlteilnahme zu fördern, zu stärken, zu festigen?

2.) Was konkret wird die Stadtverwaltung Düsseldorf im Nachgang dieser Wahl konkret unternehmen, um Wahlberechtigten deutlich verständlich zu machen, dass es auf jede, auch auf ihre Stimme ankommt, damit beispielsweise die direkt gewählten Kandidaten sich auf eine breitere, tiefere Verankerung in ihrem Wahlkreis stützen können und nicht nur auf 17,20 bis 22,36%, wenn auch die Anzahl der Düsseldorfer Wahlberechtigten berücksichtigt wird, die ihr Wahlrecht am 15. Mai 2022 gar nicht ausübten?

Es ist für die Demokratie nicht gut, wenn nur rund 55 bis 62% der Wahlberechtigten ihre Erst-Stimme abgegeben haben. Das ist auch angesichts der Probleme im Land und insbesondere zu den Themen Tierschutz, Bäumen, Umwelt, Klima desaströs.“

Foto: pixabay
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.