Anzeige

CDU erkennt nun doch die prikäre Situation der Notfallsanitäter in Düsseldorf

pixabay
Düsseldorf, 18. März 2019

Nach zwei Ratsinitiativen der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER:

Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER stellte der Verwaltung mit Datum vom 15.01.2019 Fragen zum Fachkräftemangel im Rettungsdienst in der Ratsversammlung vom 31.01.2019.

Aufgrund der Antworten und der Reaktion der in Düsseldorf am Rettungsdienst beteiligten Hilfsorganisationen stellten wir am 21.02.2019 für die Ratsversammlung am 7. März 2019 den Antrag, dass sich der Stadtrat 100%ig zur Kooperation mit den vier Organistaionen bekennt, den Personalmangel anerkennt und die Aus- und Weiterbildungskosten vom Rettungs- zum Notfallsanitäter zu 100% von der Satdt übernommen werden.

Diesen Antrag lehnte die CDU ab.

Am gleichen Tag fragte die CDU die Verwaltung, ob und in welchem Umfang sich die Stadt an den Aus- und Weiterbildungskosten beteiligt, wie viele Nachqualifizierungen bis Ende 2020 abgeschlossen werden sein und wie die nicht zum Notfallsanitäter fortgebildeten Rettungssanitäter ab 2027 eingesetzt werden.

Chomicha El Fassi, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Schön, dass die CDU nun auch endlich die prikäre Situation erkannt hat. Schön, dass sie nun die Fragen stellt, die sie schon in den letzten zwei Ratssitzungen hätte stellen können. Meine Fraktion und auch ich persönlich hoffen, dass die CDU nun aus den weiteren Antworten der Verwaltung die richtigen Schlüsse zieht und Entsprechendes beantragt.

Die Düssedlorfer Nachbarn, die auf Notfallrettung und Krankentransporte angewiesen sind und die Mitarbeiter bei Feuerwehr, ASB, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter und Malteser haben sich kein Verständnis für parteitaktische Spielchen, die auf deren Rücken und zu ihren Lasten ausgetragen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.