Anzeige

„Ich möchte nicht schön aussehen, ich möchte geil aussehen!“ – Micaela Schäfer im Interview

Hallo, ihr Lieben!
Seien wir doch mal ehrlich: sie spaltet die Nation, ist aber unsere liebste Nacktschnecke: Micaela Schäfer. Doch „nackt“ muss nicht „unverheiratet“ bedeuten. Mica wartet -so verrät sie uns- seit anderthalb Jahren auf einen Antrag von ihrem Felix. Bis es dann soweit ist, und geheiratet wird, kann ja auch schonmal das „Tuning“ stattfinden.

„Jede Frau sollte einmal eine Hochzeit und einmal eine Scheidung erleben!“

… lacht sie. Sie sei ein Reality-Sternchen, daher sei klar, dass sie auch öffentlich heiraten werde. „Ich brauche bei meiner Hochzeit nicht den Mega-Luxus. Es soll schön sein. Auch wenn ich selbst nicht zahlen muss, muss eine schöne Hochzeit nicht teuer, aber ausgefallen, sein.“ erklärt sie. Und fügt hinterher: „Ich mache doch ohnehin alles öffentlich. Ich werde auch mein Kind im TV gebären!“

Einmal im Jahr zum Bleaching

Damit Mica auch wirklich mit einem strahlenden Lächeln auftrumpfen kann, besucht sie in Berlin die KU64 Zahnarztpraxis und lässt sich die Zähne bleachen. „Mir wurde die Praxis empfohlen. Unter anderem gehören auch Angelina Heger und Wolfgang Joop zu den Kunden.“ Sie betont vor allem auch die kompetente Beratung und die Freundlichkeit der Mitarbeiter. Das Ergebnis hält dann circa ein bis anderthalb Jahre. „Eventuell muss auch früher nachgebleacht werden, wenn die Patienten rauchen oder viel Rotwein trinken. Aber da ich beides nicht mache, reichen mir die größeren Abstände.“

„Feintuning“ vor der Hochzeit

Eine Frage liegt nahe: Welche Eingriffe sind überhaupt noch bis zum Ja-Wort geplant? „Ich möchte auf jeden Fall noch eine bessere Figur bekommen. Daher steht unter anderem eine Anti-Cellulite-Behandlung an. Zudem werden kleinere Sachen wie Lippen und Co. „getunt“. Die großen Sachen, Brüste, Bauch und Po, sind ja schon fertig.“

Ich möchte wissen, ob sie auch nur einen Eingriff bereut. „Keinen einzigen. Ich bin komplett zufrieden mit meinen bisher 11 OPs.“

Sie betont, sie müsse nicht jedem gefallen, es gäbe viele, die sie nach der Nummer ihres Chirurgen fragen würden, weil sie begeistert wären. „Wichtig ist, dass man sich wohlfühlt.“ erklärt sie.

Hochzeit und dann ein Baby?

Mica möchte nicht allzu schnell Mutter werden. „Ich kann nicht in zwei Jahren Mama werden. Ich möchte ja noch geil aussehen!“ lacht sie. Daher plant sie erst mit circa 40 Jahren (oder „wie Caroline Beil mit 50“) ein Kind zu bekommen. Früher „geht nicht“.

„Jessica sucht sicher nicht die große Liebe, sondern den Ruhm.“

Natürlich haben wir mit der Trash-Queen auch über die neue Bachelorette „Jessica Paszka gesprochen. „Ich mag Frauen, die sich ausziehen, deshalb mag ich auch Jessica.“ erklärt sie, „Ich finde es schön, dass sie ein wenig bitchy ist. Die anderen Bachelorettes waren doch zum Einschlafen. Jessica sucht sicher nicht die große Liebe, sondern den Ruhm. Aber das hat sie dann auch sicherlich mit den Kandidaten gemeinsam.“

2017 wird auch für die Nacktschnecke noch aufregend. Ihre Clubtour, ein Kalender und ein Bildband mit ihren schönsten Aktfotos stehen in den Startlöchern. Zudem ist sie wieder eines der Gesichter der VENUS.

Abschließende Frage an eine Frau, die so viel positive Energie versprüht: „Hast du eigentlich Angst vorm Älterwerden?“

„Nein, nur vor dem Tod. Aber bis dahin bin ich hoffentlich Multimillionärin und habe -wie Madonna- einen jungen Toyboy. Das wäre schön.“
0
2 Kommentare
21.637
Kurt Battermann aus Burgdorf | 07.06.2017 | 20:30  
57.451
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.06.2017 | 01:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.